Weblog von webredaktion

transmitter 080915 online



Jetzt online: der aktuelle Transmitter, die Programmzeitschrift des Freien Sender Kombinats. Kostenlos zu finden in vielen Cafés, Bars, Kneipen, Spelunken, Büchereien, ... Als FSK-Fördermitglied könnt Ihr Euch den Transmitter jeden Monat nach Hause schicken lassen!

Inhalt:

Zum Download als PDF hier klicken. Unser digitales Transmitter-Archiv findet Ihr unter www.fsk-hh.org/transmitter.

Freier Sender Kurs am 8. August

Alle zwei Monate, immer am zweiten Samstag eines "geraden" Monats, findet im FSK der Freie Sender Kurs, das allgemeine Einführungstreffen für alle Neuen und Interessierten, statt. Darin geht es um das Konzept von freiem Radio, die Struktur des Freien Sender Kombinats, die generellen Rahmenbedingungen, Studiotechnik, Musik im freien Radio und all das was Ihr über das FSK wissen wollt.

Nächster Termin:
Samstag, 8. August 2015
Beginn: 12 Uhr

transmitter 0715 online



Jetzt online: der aktuelle Transmitter, die Programmzeitschrift des Freien Sender Kombinats. Kostenlos zu finden in vielen Cafés, Bars, Kneipen, Spelunken, Büchereien, ... Als FSK-Fördermitglied könnt Ihr Euch den Transmitter jeden Monat nach Hause schicken lassen!

Zum Download als PDF hier klicken. Unser digitales Transmitter-Archiv findet Ihr unter www.fsk-hh.org/transmitter.

PM: Der Fall der VE Iris Plate – Wenn der Senat nicht weiß, was die Polizei tut ...

re(h)v(v)o(l)lte radio
im FSK 93,0 MHz

Pressemitteilung
15. Juni 2015

Der Fall der Verdeckten Ermittlerin Iris Plate –
Wenn der Senat nicht weiß, was die Polizei tut ...

Ehemalige VE Iris Plate sagt aus, ihre Vorgesetzten wussten alles. Innensenatoren geben zu Protokoll, sie wussten von nichts

Am 8. Mai 2015 hat re(h)v(v)o(l)lte radio, eine Sendung auf FSK 93,0 MHz, ein Dossier zur Tätigkeit der Verdeckten Ermittlerin Iris Plate in der Redaktion veröffentlicht (nachzulesen unter www.rehvvollte.blogsport.eu). Polizei und Senat haben nun, gut einen Monat später, zugegeben, dass ihre bisherigen Auskünfte unzutreffend waren: Wie das Hamburger Abendblatt in der Ausgabe von Samstag berichtete, „tauchte die verdeckte Ermittlerin mit dem Tarnnamen Iris Schneider weitaus tiefer in die linke Szene ein als bislang bekannt.“ In ihrer siebten Befragung habe die Beamtin deutlich mehr ausgesagt als zuvor, unter anderem über das rechtswidrige Betreten von Privatwohnungen und ihre Produktion von Radiobeiträgen bei FSK.

Antisemitismus im Kontext von „Israel Kritik“ bleibt Antisemitismus

Einige Worte zu einer Veranstaltung „Unfinished Revolution“

Im vergangenen Jahr (2014) kam es in ganz Deutschland und in vielen europäischen Staaten zu einem Umschlag des antisemitischen Ressentiments in gewalttätige Übergriffe. Die Morde von Paris und Kopenhagen sind in diesem Zusammenhang zu sehen. Auf Demonstrationen wurden Hamas Fahnen geschwenkt und „Kindermörder Israel“ Sprechchöre waren gängig. Diese Demonstrationen waren hierzulande in aller Regel aus der Deutschen Linken organisiert, aus deren Reihen der einseitigen Schuldzuweisung für diesen Krieg an Israel sich höchst vereinzelt entgegengestellt wurde. Die Verwendung der antisemitischen Sprache der „Palästina Solidarität“ blieb unhinterfragt. In mehreren Städten dagegen kam es zu gewalttätigen Übergriffen gegen Menschen, die solche Propaganda kritisierten. Das war die Zeit des Gaza Krieges.

Zur gleichen Zeit etwa brach sich die Erkenntnis Bahn, dass die progressiven und emanzipatorischen Momente der arabischen Revolutionen eine vernichtende und grausame Niederlage erlitten haben. Sie endeten oder laufen aus in Bürgerkriegen mit unfassbar vielen Toten in der Zivilbevölkerung oder in der Reetablierung autokratischer Regimes. Selbst in dem Ausgangsland des arabischen Frühlings, Tunesien, wo der jüngste Terroranschlag autoritäre Strömungen stabilisiert, bleibt die Zukunft ungewiss. Zeiten der Niederlage von Revolutionen sind auf allen Seiten Zeiten größter Grausamkeit; eine geschichtliche Wahrheit, welche immer gerne in Vergessenheit versinkt. Zu diesen Grausamkeiten zählt der Versuch der Vernichtung der Yesiden in Irak und Syrien und die Versklavung der Frauen und Kinder durch den IS.

Freier Sender Kurs am 13. Juni

Alle zwei Monate, immer am zweiten Samstag eines "geraden" Monats, findet im FSK der Freie Sender Kurs, das allgemeine Einführungstreffen für alle Neuen und Interessierten, statt. Darin geht es um das Konzept von freiem Radio, die Struktur des Freien Sender Kombinats, die generellen Rahmenbedingungen, Studiotechnik, Musik im freien Radio und all das was Ihr über das FSK wissen wollt.

Nächster Termin:
Samstag, 13. Juni 2015
Beginn: 12 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, aber gern gesehen: Schreibt hierzu eine kurze Mail an freiesenderkurse [at] fsk-hh [dot] org, kommt im FSK-Büro vorbei oder ruft unter 040 - 43 43 24 an und lasst Euch einen Platz sichern.

transmitter 0615 online



Jetzt online: der aktuelle Transmitter, die Programmzeitschrift des Freien Sender Kombinats. Kostenlos zu finden in vielen Cafés, Bars, Kneipen, Spelunken, Büchereien, ... Als FSK-Fördermitglied könnt Ihr Euch den Transmitter jeden Monat nach Hause schicken lassen!

Zum Download als PDF hier klicken. Unser digitales Transmitter-Archiv findet Ihr unter www.fsk-hh.org/transmitter.

Ausgeforscht

Von 2004 bis 2006 war die Polizeibeamtin Iris Plate unter dem Namen Iris Schneider Teil der FSK-Redaktion re[h]v[v]o[l]te radio. In den Monaten vor und nach ihrem Verschwinden haben wir uns oft die Frage gestellt, ob sie ein Spitzel war. Eine eindeutige Antwort darauf hatten wir nicht. Jetzt, acht Jahre später, gibt es endlich Gewissheit. Wie wir aus parlamentarischen Anfragen und den Sitzungen des Hamburger Innenausschusses wissen, operierte Iris Plate vom 1. April 2001 bis zum 31. März 2006 als Beobachterin für Lagebeurteilung (BfL) des LKA Hamburg, und ab dem 7.‌ Oktober 2002 zusätzlich als Verdeckte Ermittlerin (VE) für den Generalbundesanwalt in einem §129a StGB Verfahren. Ab dem 1. Mai 2004 war das LKA Schleswig-Holstein federführend mit den Ermittlungen in diesem Verfahren betraut.
Endlich Gewissheit über die Identität von Iris zu haben, empfanden wir im ersten Moment als Erleichterung. Aber was bedeuten diese neu bekannt gewordenen Fakten? Was wissen wir über das, was LKA und BKA über uns wissen? Und welche Konsequenzen hat der Einsatz von Iris Plate im Rundfunksender FSK und in unserer Redaktion?
Um zunächst festzustellen, was wir denn eigentlich über Iris Plate wissen, haben wir uns auf eine Spurensuche begeben, die offenbart, dass die bisherigen Darstellungen des LKA Hamburg und der Innenbehörde in weiten Teilen nicht der Wahrheit entsprechen.

Pressemitteilung: Zurück ins Lektorat!

Freies Sender Kombinat
93,0 MHz und 101,4 im Kabel

Pressemitteilung
Hamburg, den 8. Mai 2015

Zurück ins Lektorat!
re[h]v[v]o[l]lte radio belegt anhand von Sendungsmitschnitten und E-Mails: VE Iris Plate war viel tiefer in die Redaktionsarbeit involviert als die Innenbehörde die Öffentlichkeit glauben machen will

Von 2003 bis 2006 war die Polizeibeamtin Iris Plate unter dem Namen Iris Schneider Verdeckte Ermittlerin (VE) im Radiosender FSK. Bernd Krösser, Sicherheitsleiter der Hamburger Innenbehörde, gab dazu im Innenausschuss der Bürgerschaft im Dezember 2014 und Januar 2015, zu Protokoll, die Beamtin habe im Radio lediglich zur Aufrechterhaltung ihrer Legende und – mit Rücksicht auf die Pressefreiheit – bewusst zurückhaltend operiert.

Das queer-feministische Radiomagazin re[h]v[v]o[l]lte radio hat jetzt, als eine der betroffenen Redaktionen, eine Dokumentation veröffentlicht, die diese Darstellung der Polizei widerlegt. Sendungsmitschnitte und E-Mails legen beredt Zeugnis davon ab, wie involviert und aktiv gestaltend die Beamtin bei FSK operierte. Sie setzte Themenschwerpunkte, plante Sendungen, produzierte Interviews und Beiträge und gab als Teilnehmerin einer antifaschistischen Demonstration ein Interview zum Vorgehen der polizeilichen Einsatzkräfte. Auch über die Radioarbeit hinaus pflegte sie mit den Redaktionsmitgliedern und deren persönlichem Umfeld Kontakte und Freundschaften, besuchte sie gerne und oft zu Hause.

Seit der Enttarnung von Iris Plate im November letzten Jahres haben LKA und Innenbehörde versucht, diese massive Verletzung der Pressefreiheit und der Persönlichkeitsrechte auszusitzen und unter den Teppich zu kehren. Nur scheibchenweise und unter dem Druck der Öffentlichkeit gaben sie im Rathaus Informationshäppchen preis. re[h]v[v]o[l]lte radio will das nicht auf sich beruhen lassen. In ihrem Papier resümiert die Redaktion: „Diesen letzten Akt des Polizeidramas ‚Schneider-Plate-Blamage’ schicken wir zurück in die Abteilungen Recherche/ Lektorat/ Rechtliches.“

Auf der letzten Innenausschusssitzung vor der Bürgerschaftswahl im Januar haben alle Parteien einhellig versichert, die Umstände des Einsatzes der Verdeckten Ermittlerin Iris Plate aufklären zu wollen. An der Umsetzung dieser Willensbekundung wird die neue Koalition sich messen lassen müssen. Wohlan!

Zum Dossier von re[h]v[v]o[l]lte radio:

Ausgeforscht

Von 2004 bis 2006 war die Polizeibeamtin Iris Plate unter dem Namen Iris Schneider Teil der FSK-Redaktion re[h]v[v]o[l]te radio. In den Monaten vor und nach ihrem Verschwinden haben wir uns oft die Frage gestellt, ob sie ein Spitzel war. Eine eindeutige Antwort darauf hatten wir nicht. Jetzt, acht Jahre später, gibt es Klarheit. Wie wir aus parlamentarischen Anfragen und den Sitzungen des Hamburger Innenausschusses wissen, operierte Iris Plate vom 1. April 2001 bis zum 31. März 2006 als Beobachterin für Lagebeurteilung (BfL) des LKA Hamburg, und ab dem 7. Oktober 2002 zusätzlich in einem §129a StGB Verfahren als Verdeckte Ermittlerin (VE) für den Generalbundesanwalt. Ab dem 1. Mai 2004 war das LKA Schleswig-Holstein federführend mit den Ermittlungen in diesem Verfahren betraut.

Endlich Gewissheit über die Identität von Iris zu haben, empfanden wir zunächst als Erleichterung. Aber was bedeuten diese neu bekannt gewordenen Fakten? Was wissen wir über das, was LKA und BKA über uns wissen? Und welche Konsequenzen hat der Einsatz von Iris Plate im Rundfunksender FSK und in unserer Redaktion?

Um zunächst festzustellen, was wir über Iris Schneider/ Iris Plate wissen, haben wir uns auf eine Spurensuche begeben, die offenbart, dass die bisherigen Darstellungen des LKA Hamburg und der Innenbehörde in weiten Teilen nicht der Wahrheit entsprechen.

Zum gesamten Text
http://rehvvollte.blogsport.eu

Kontakt:
re[h]v[v]o[l]lte radio
im FSK + Eimsbütteler Chaussee 21 + 20259 Hamburg + rehvvollte [at] nadir [dot] org

Freier Sender Kurs am 11. April

Alle zwei Monate, immer am zweiten Samstag eines "geraden" Monats, findet im FSK der Freie Sender Kurs, das allgemeine Einführungstreffen für alle Neuen und Interessierten, statt. Darin geht es um das Konzept von freiem Radio, die Struktur des Freien Sender Kombinats, die generellen Rahmenbedingungen, Studiotechnik, Musik im freien Radio und all das was Ihr über das FSK wissen wollt.

Nächster Termin:
Samstag, 11. April 2014
Beginn: 12 Uhr

Online hören

.



Feedback

Sendungen