Sendung: Stimme - Reflektionen und Resonanzen

Heute, 30.4. in "Stimme": Cathérine Hug live zu "Fashion Drive. Extreme Mode in der Kunst" im Kunsthaus Zürich – und

in Wien führt uns Lisa Ortner-Kreil durch die von ihr kuratierte Ausstellung "Man Ray" im Kunstforum.

Stimme… am 17.4., 14-16 Uhr: Manuel Legris – mein Leben ist ein Traum, und weshalb Märchen nicht immer schrecklich sind...

Bevor Manuel Legris 2010 die Direktion des Wiener Staatsopernballetts übernahm, war er einer der Danseurs Etoile an der Pariser Oper, die von Rudolf Nurejew lernten und eine unnachahmbare Prägung erhielten, die dem klassischen Tanz sogar in den Erzählballetten eine subtile Abstraktion verlieh und sie in mitreißende Höhen katapultierte. Wie kam es dazu und was macht den Stil des legendären Nurejew aus (,der in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre,) – und über ihn die Formensprache gelungenen klassischen Tanzes überhaupt?

In der neopost 12.4., 17-19 Uhr: Keith Haring zum 60. in der Albertina. Ein Gespräch mit Dieter Buchhart.

Kaum zu glauben, doch in diesem Jahr wäre der bereits 1990 verstorbene New Yorker Künstler Keith Haring – erst – 60 Jahre alt geworden. Kaum zu glauben angesichts der ungeheuren Verbreitung und tiefen Einflussnahme seines Werks, das den Betrachter genauso frisch, direkt und aktuell anspricht wie vor 30 Jahren. Anlass für die Albertina, eine der bedeutsamsten graphischen Sammlungen weltweit, diesem genialen Zeichner eine umfassende Ausstellung zu widmen: Keith Haring. The Alphabet. Kuratiert hat sie Dr. Dr.

neopostdadasurrealpunkshow, 22.2.2018, 17-19: Alexander Schubert im Gespräch

Im diesjährigen klub katarakt gab es Gelegenheit, die Arbeit des Hamburger Musikers und Komponisten Alexander Schubert gleich aus zwei Perspektiven und damit die Spannweite seines Unterwegseins zwischen Lehre, Komponieren, Improvisieren und Performen kennenzulernen: aus der Perspektive einer Selbstdarstellung im Rahmen der traditionellen Donnerstag-klub-katarakt-Lecture "Präsentationen" sowie der Aufführung seines Stückes "Supramodal Parser" (2015). Die hier zu erlebende monumental-überwältigende, berauschende und wortwörtlich benebelnde Handschrift hat uns neugierig gemacht.

STIMME - 20.2., Maike Mia Höhne zur Berlinale (den Shorts) 2018 (red flags und #me too incl.) + Margareth Kammerer

zum experimentellen Pop-Quartett The Magic I.D.
(Kai Fagaschinski, Klarinette
Margareth Kammerer, Vocals, Gitarren
Christof Kurzmann, Computer, Vocals
Michael Thieke, Klarinette), das auf dem diesjährigen Festival klub katarakt zu hören war.
„Solange wir nicht die Bilder ändern, wird sich nichts ändern. Ich will mit meinem Programm in vielerlei Hinsicht ein Reframing der gesellschaftlichen Verhältnisse ermöglichen – auf Augenhöhe und ohne Abhängigkeitsverhältnisse.“ (Maike Mia Höhne, s. a. www.jorinde-reznikoff.de)

Stimme 20.6.2017, 14-16: Vandana Shiva und Achille Mbembe im "Theater der Welt" Hamburg 2017 - wir senden ihre Vorträge.

Achille Mbembe eröffnete das Theater der Welt mit Thema "Democracy, Mobility and Circulation in a Planetary Age. An Ethics of Consequences" (Thalia-Theater, 25.0.2017), Vandana Shiva den PSI (Performance Studies International)-Kongress "Overflow", der in der Rubrik "Diskurs und Vermittlung" des Theaters der Welt stattfand. Ihr Vortrag trug den Titel "Pact for the Earth. Towards an Earth Democracy."

Stimme, 18.4., 13-14 Uhr: Das Transatlantik-Festival in der Elbphilharmonie – Reflektionen und Resonanzen.

In 13 Konzerten wurden Reiserouten nachgezeichnet, welche Eroberer, Händler und Abenteurer seit Jahrhunderten über den großen Teich gezogen haben – zumeist mit Leid und Unterdrückung verbunden. Das fand insbesondere in dem Eröffnungskonzert die »Routen der Sklaverei« Ausdruck, welches sich als Memorial für dieses unvorstellbare und doch so reale Phänomen der Geschichte der »Menschheit« versteht.

Heute 14-16 Uhr: (Wie) klingt Anarchie?

Von heiter-ernstem Spielen und sanfter Beharrlichkeit - ein Gespräch mit Jan Feddersen, Robert Engelbrecht und Ernst Bechert (klub katarakt 2017) – sowie der Klarinettistin und Komponistin Carol Robinson zu Éliane Radigues Klangarbeit im Allgemeinen und der Reihe OCCAM OCEAN insbesondere.

STIMME, 18.10., 14-16 Uhr: Jules et Jim, Henri Pierre Roché - und "Das Café der Existenzialisten"

mit Patricia Klobusiczky, der Neuübersetzerin von "Jules et Jim" ins Deutsche (Verlag Schöffling & Co), sowie Sarah Bakewell, der Verfasserin von "Das Café der Existenzialisten" (C.H.Beck).

Online hören

.



Feedback

Sendungen