Weblog von nfsu

Weitermachen


Sonnabend - 16.00 Uhr Hachmannplatz

Heute, Freitag 7. Februar, 19.00 Uhr Hachmannplatz

Wir dokumentieren einen Demonstrationsflyer der Vielen:

"Liebe VIELE Hamburg,

in Betracht der Ereignisse in Thüringen diese Woche wurde kurzfristig eine Demonstration für heute Abend, 19.00 Uhr geplant: "Kein Fussbreit! Gemeinsam gegen Faschismus" ausgehend vom Hachmannplatz. Die Demonstration ist ein Zusammenschluss mit vielen anderen antifaschistischen Organisationen und Bündnissen, denn gemeinsam möchten wir aufstehen für demokratische Auseinandersetzungen und eine solidarische und inklusive Welt und mit VIELEN gemeinsam ein Zeichen gegen Faschismus setzen.

https://www.facebook.com/events/191250208600285/

Veranstaltungstip für Mittwoch: Institutioneller Rassismus auf dem Wohnungsmarkt

Mittwoch, 05.02.2020 20:00 auf Kampnagel – KMH
In der Reihe "Institutioneller Rassismus" empfehlen wir den Vortrag von Emsal Kilic zum Wohnungsmarkt.

Die Berliner Sozialwissenschaftlerin Emsal Kilic war mit ihrer vor gut zehn Jahren veröffentlichten bundesweit beachteten Studie »Diskriminierung von Migranten bei der Wohnungssuche« eine der ersten, die sich in Deutschland mit Rassismus auf dem Wohnungsmarkt auseinandersetzte.

Der Februar war einst der Monat der so called antideutschen

Das Wort aber nicht den Begriff selbst hatten sie verinnerlicht indem sie Stalingrad hinzugefügt hatten. Gelebt haben sie das nicht. Den chauffierten von ihnen empfehlen wir genau das selbst erlebt haben. Und wenn, dann werden wir vielleicht uns mit ihnen auch dazu austauschen.

Es schillert wieder in Hamburg – do it again Ole

Bald sind Bürgerschaftswahlen. Ole von Beust schlägt in der WELT am Montag eine Hamburg Koalition von CDU, FDP und GRÜNEN vor. Unter dem liberalen Mäntelchen der GRÜNEN untergeschlüpft möchte er die CDU in der Kernkompetenz Innere Sicherheit durch die Kandidatin der FDP von der Spitze her gedeckt sehen, um strategische Ziele eines Jahrzehnts bestimmen zu können. Das gleicht der Konzeption der Schwarz-Schill-FDP Koalition von vor 18 Jahren. Die damaligen strategischen Ziele setzte der CDU Finanzsenator in Gang; insbesondere mit einer Welle von Privatisierungen öffentlichen Eigentums und öffentlicher Betriebe, begonnen allerdings bereits unter dem vormaligen Rot-GRÜNEN Senat. Die Säuberung der Stadt von Hausbesetzern, Schwulen Feminist*innen, Wagenplatzbewohner*innen, Dealer*innen, Kommunizt- und Anarchist*innen übernahmen Polizei, Verfassungsschutz und Innensenator. Ein Roma wurde erschossen. Zur Reinigung der Schulen wurde ein früherer Konteradmiral von Bundesmarine und FDP ernannt, der sich schnell von dieser Aufgabe überfordert zeigte.

Nun geht die von Beust gewünschte FDP mit einer Spitzenkandidatin in die Bürgerschaftswahl, welche in der Aktuellen Stunde des Landesparlaments zur Deunziation der Ida Ehre Schule für ihren Redebeitrag stürmischen Applaus der AfD und von Rechtsauslegern der CDU erhalten hatte und damit ganz deutlich den Rahmen einer Schill Wiederkehr aufscheinen ließ. Als Schulreformverweigerin war sie eine der Sargnägel der Nach-Schill Schwarz-GRÜN Koalition, welche an der Kampagne gegen die Schulreform scheiterte und damit das Ende der Bürgermeisterschaft Beust bedeutete. Das liberale Mäntelchen, welches dem Beust dünkt sind heute auch die GRÜNEN so gar nicht mehr, zumal die letzte Aufrechte der neuen GRÜNEN Fraktion der Bürgerschaft nicht mehr angehören wird. Jüngst hat in zwei Fällen deren Spitzenkandidatin ein illiberales coming out hingelegt; im Todesfall William Tonio Mbobda im Wissenschaftsausschuss ebenso versagt wie im Fall Lucke. Vom Justizsenator ganz zu schweigen, der sein Amtszimmer als Festival der Demokratie betreibt und das Holstenglacis als Frischluftkur.

Was den Herrn von Beust treibt, selbst Betroffener von Schwulen Hatz seiner Koalitions- und Parteifreund*innen, seinerzeit von Koalitionsausschüssen mit eben solcher Motivation ausgeschlossen, mag sein Geheimnis sein. Ergebnisse solcher Koalitionen lehrt die Erfahrung zu antizipieren. Wird dann wieder auf der Strasse geschehen.

20.00 Uhr auf FSK: Aufruhr - Neueres aus dem Ruhrgebiet

Aufruhr /// 1. Essen - Protest ,Steeler Jungs' 2020 2. Jahresbericht der Antifa Essen West (antifaessenwest.blackblogs.org) 3. Bochum - #keinmachten / Blockade des Ruhrparks. 4. Polizeibeamte erschießen in Gelsenkirchen psychisch erkrankten Mann. 5. Überall - Täterschaft & Täterschutz 6. Termine von hermine-termine.net

Hermann Gremliza ist kurz vor Weihnachten gestorben

Ganz allmählich schwindet die Betäubung des stummen Nein.
Von den Nachrufen teilen wir die von Roger Behrens und von Georg Fülberth geschriebenen:
https://taz.de/!5648620/
https://twitter.com/LizasWelt/status/1210720746172895232
Denjenigen, die mit ihm Hermann Gremliza, den letzten so schweren Weg gemeinsam auch gegangen sind gilt unsere Anteilnahme.
Venceremos und trotz alledem.

Damit nie nie wieder

Para Que Nunca Más
Sol y Lluvia
https://www.youtube.com/watch?v=4C9R_Hl060I
Demasiado tiempo de abrazar a los que partieron
Me ha cansado
Demasiado tiempo de zarpazo mortal a los que amo
Me ha cansado
Demasiado tiempo, demasiado
Me ha cansado

Y desde mis ojos cansados
Y desde mi pelo cansado
Y desde mi llanto cansado
Penetro en tus ojos

Y tus ojos se agrandan
Y nuestra mirada de ayer
Es presente y futuro
Y mi canto vuelve a cantar en el tuyo

Al contemplar tu mirada tan triste
Vuelvo a pensar en ayer
Que caminaba sin miedo a tu lado
Sin preguntar el porqué

Chile Sondersendung jetzt auf FSK: Freies Radio Valparaiso im Gespräch

Hört Ihr jetzt gleich auf der 93.0 MHz (bis 16.00 Uhr).

Am Mittwoch geht das Freie Radio FRATZ in Flensburg on Air / #abfratzen

Das Freie Radio Flensburg - FRATZ startet seinen Sendebetrieb am 18. Dezember 2019 ab 10.00 Uhr auf der Frequenz 98.5 MHz. Wir gratulieren von Hamburg an die nördliche Förde. In den Flensburger Studios in der Große Straße 4 wird ab 10 Uhr empfangen und gefeiert. Daraus einen Eindruck hört Ihr zwischen 16 und 17 Uhr auf FSK.

Online hören

.



Feedback

Sendungen