Jazz oder nie am 1.12.: Jazz and politics

Jazz and politics
Auch wenn es wünschenswert wäre: Jazz oder auch die musikalische Avantgarde (was auch immer das sein mag) stehen nicht selbstverständlich oder gar immer für eine linke, nonkonforme Sicht auf gesellschaftliche Themen. JazzmusikerInnen haben sich aber immer wieder und sehr unterschiedlich zu grundsätzlichen oder tagesaktuellen, politischen Themen geäußert, in Interviews oder auch direkt durch ihre Musik; Afrocentricity, Black Rights Movement, Black Lives Matter, Musiker wie der Bassist Charlie Mingus, Saxofonist Archie Shepp oder auch der Pianist Dollar Brand haben nur einige der Spuren, die "Jazz oder nie" am 1. 12. folgen wird, gelegt......wie immer soll versucht werden, neben Bekannterem auch Vergessenes, Abseitiges und Widerborstiges auf zu spüren!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Potentially problem-causing HTML tags are filtered.
  • Each email address will be obfuscated in a human readble fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Abfrage ist nötig um diese Seite vor automatisiertem Spam zu schützen
9 + 5 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.

Online hören

.



Feedback

Sendungen