Für die kommenden Tage ein bis drei Hinweise

Am Dienstag, 26. März 2019, 19.00 Uhr
Der besondere Zusammenhang von Antisemitismus und Nationalismus

Tschaikowsky-Saal, Tschaikowskyplatz 2, 20355 Hamburg

In der Bildungsarbeit begegnen uns selten Jugendliche, die offen judenfeindlich sind. Häufig allerdings zeigt sich die Haltung, dass Jüdinnen und Juden irgendwie "anders als wir" seien. Dass „Andere“ zur Konstruktion eines „Wir“ dienen, zeigt sich ständig. „Die Juden“ im antisemitischen Weltbild aber unterscheiden sich kategorial von allen sonstigen Feindkonstruktionen – wie etwa in der Geschichte Deutschlands die Feindbilder Frankreich oder Russland: „Die Juden“ gelten als „antinational“, als die „Feinde aller Völker“, die jede Nation zersetzen. Thomas Haury wird an historischen und aktuellen Beispielen verdeutlichen, wie sich Nationalismus und Antisemitismus in der Moderne bedingen.

Dr. Thomas Haury ist Autor der Studie Antisemitismus von links. Kommunistische Ideologie, Nationalismus und Antizionismus in der frühen DDR (2002).

Machen wir mit dem Mittwoch weiter:
Faschismus im 21. Jahrhundert. Skizzen der drohenden Barbarei
Vortrag und Diskussion mit Tomasz Konicz

Mi, den 27. März 2019, 19 Uhr
FC St. Pauli Museum | 1910 e.V., Heiligengeistfeld 1, 20359 HH
Veranstaltet von St. Pauli antirazzista & exit! Lesekreis HH

Wohin entwickeln sich die Gesellschaften im krisenhaften Spätkapitalismus? Mit jeder neuen Wahl scheint der Durchmarsch der Rechten voranzuschreiten. Die Verrohung des öffentlichen Diskurses und der Gesellschaft, die sich immer offener artikulierende rechte Gewalt, die rasch voranschreitende Aushebelung bürgerlicher Grundrechte – sie lassen Erinnerungen an den Vorfaschismus der 30er Jahre aufkommen.
Tomasz Konicz möchte mit seinem Buch Faschismus im 21. Jahrhundert. Skizzen der drohenden Barbarei Parallelen zwischen dem Aufstieg des Faschismus in der Zwischenkriegszeit und dem gegenwärtigen Durchmarsch der Rechten ziehen, in dem Faschismus als eine Extremform von Krisenideologie begriffen wird, die in Krisenzeiten mittels Gewalt und Terror eine im Zerfall begriffene kapitalistische Gesellschaftsformation aufrecht zu erhalten versucht – und diese in die Barbarei treibt.
Tomasz Konicz arbeitet als Publizist und freier Journalist mit den Schwerpunktthemen Krisenanalyse und Ideologiekritik. Konicz schreibt regelmäßig für das Internetmagazin Telepolis und die Monatszeitschrift Konkret. Zuletzt publizierte der Referent „Faschismus im 21. Jahrhundert. Skizzen der drohenden Barbarei.“, dessen Kernthesen nach dem Vortrag zur Diskussion gestellt werden sollen.
Siehe auch den Blog von Tomasz Konicz sowie seine Texte unter exit-online.org > AutorInnen

Und dem Donnerstag:
Das Gängeviertel startet mit freiGänge eine neue Veranstaltungsreihe. Den Auftakt der Reihe beginnen wir in Kooperation mit der VVN-BdA Hamburg zu folgender Veranstaltung:

– Nach dem Lager –

Katharina Jacob und die Lagergemeinschaften
des Frauen-KZ Ravensbrück

diesen Donnerstag, 28. März 2019 19 Uhr In der Fabrique im Gängeviertel, 4.Stock, barrierefrei mit Aufzug Valentinskamp 34a, Zugang über Speckstraße) Bilder-Vortrag und Gespräch mit Ilse Jacob (VVN-BdA) und Henning Fischer (Historiker, AK Loukanikos) Moderation: Marzena Chilewski (freiGänge / Gängeviertel)

Ende April 1945 wurde das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück bei Berlin von der Roten Armee befreit. Einige der Überlebenden, meist Kommunistinnen gründeten unmittelbar nach der Befreiung eine deutsche „Lagergemeinschaft“, ihren sozialen und politischen Verband. Gegen viele Schwierigkeiten führten sie ihre Verbände bis in die 2000er Jahre fort und wurden damit zu Akteurinnen der der Geschichte des 20.Jahrhunderts.

*Henning Fischer stellt ihre Geschichte anhand eines Bilder-Vortrags vor.
*Ilse Jacob wird über das Leben und die politischen Kämpfe ihrer Mutter
*Katharina Jacob berichten. Die Widerstandskämpferin überlebte die KZ-Haft und blieb wie viele ihrer Gefährtinnen, auch nach 1945 politisch aktiv.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter https://das-gaengeviertel.info/programm/veranstaltungsdetails/termin/201...
oder https://de-de.facebook.com/events/643378322798761/
Eine Veranstaltung von FreiGänge (Gängeviertel) und der VVN-BdA Hamburg. / Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen./
Save the date!
Kommende Veranstaltungen von freiGänge !
- 19.Juni 2019 mit Andreas Speit zu neuen Rechten in Hamburg
- Oktober 2019 mit David Kowalski zu Polens letzte Juden. Herkunft und Dissidenz um 1968

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Potentially problem-causing HTML tags are filtered.
  • Each email address will be obfuscated in a human readble fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Abfrage ist nötig um diese Seite vor automatisiertem Spam zu schützen
7 + 8 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.

Online hören

.



Feedback

Sendungen