Blog

AUSFLUG 17.12.18 SCHTZNGRMM

Pipes of Peace Exc. Paul McCartney
Assassination in Sarajevo Exc. Zeitkratzer / Svetlana Spajić / Dragana Tomić / Obrad Milić
Stark sein im Schmerz Kaiser Wilhelm II
The Willy - Nicky Telegrams Einstürzende Neubauten
Germany (Hoch, Hoch Der Kaiser!) Cunlife, Whit
Aviso Werkbund
Gas shells bombardement 1918
schtzngrmm Ernst Jandl
Tonfilm Westfront 1918 (1930)Exc.
All Quiet on the Western Front Elton John
In Kiellinie Werkbund
Going to War Without the French is Like Going to War Without an Accordion Ross Bolleter

AUSFLUG 10.12.18 Melancholia

Requiem For Larissa: IV. Largo Valentin Silvestrov
Birds canticum 'Birds requiem' suite Dhafer Youssef
Melancholy Modulation Angelina Yershova
Klänge einer Traurigen Nacht: II. Calmamente Faradj Karajev
On A Desolate Shore A Shadow Passes By FENNESZ
Melancholia HAN
Sad One Kedr Livanskiy
Sorrows Tanzania Albinism Collective
Mourning Joshua Abrams
Ondulina Victor Herrero
Nach dem Krieg ist vor dem Krieg Kontrolle
Sad Pricks METZ
Melancholia Felix Kubin
Archiv: https://www.mixcloud.com/jetzmann/

" Wir waren in Hamburg aus Gründen" #noG20

Wir dokumentieren:
Abschlusserklärung zum G20 Gruppenprozess
13. Dezember 2018
Wir waren in Hamburg aus Gründen
Wir waren im Sommer letzten Jahres in Hamburg um gegen den Gipfel der selbsternannten G20 und das System wofür sie stehen zu protestieren. Jede*r war aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Gründen vor Ort und es war offensichtlich, dass das an diesem Wochenende ausreichte um zum Staatsfeind zu werden. Das gesamte „Arsenal“ der deutschen Bundespolizei und darüber hinaus wurde ausgepackt um entschiedenen Protest zu verhindern. Passend zu den autokratischen Gästen aus aller Welt und den menschenverachtenden Zielen des Treffens wurde gar nicht erst versucht sich an die eigenen rechtsstaatlichen Regeln zu halten. Das wurde nur von den Protestierenden erwartet.

Wir wurden in der Nacht vom 06. auf den 07. Juli 2017 am Wochenende des G20-Gipfels in der Nähe der Max-Brauer-Allee von Zivilbullen verprügelt und festgenommen. ...
Weiter unter https://g20gruppenprozess.blackblogs.org/

Prozeßerklärungen der Drei unter https://www.freie-radios.net/90905
Die Haftbedingungen hier: https://www.freie-radios.net/88664
s.a.: https://unitedwestand.blackblogs.org/

Stimme - Reflexionen und Resonanzen, 18.12., 14-16 Uhr: Hans-Christian Dany im Gespräch:

Ausgehend von seinem jüngsten Buch "MA-1. Mode und Uniform", in der Reihe "Flugschrift" 2018 bei Edition Nautilus erschienen, machen wir einen Streifzug durch die stilwirre bis stillose globale Landschaft, in der wir uns aktuell befinden. Denn die beobachtet Hans-Christian Dany ebenso gerne wie aufmerksam. Und auch seine DJ-Künste lassen wir uns nicht entgehen.

Playlist SkaTime Musikschleife Off-Beat am Morgen Nr. 38 08.12.2018 06:00 - 09:00 Uhr

SkaTime Musikschleife Off-Beat am Morgen Nr. 38 08.12.2018 06:00 - 09:00 Uhr

Artist titel label
DOBRANOTCH du host cpl-music
HOLLIE COOK far me are you dub mr bongo
JAUNE TOUJOURS questions/réponse choux de bruxelles
DUB PISTOLS feat. SEANIE TEE & NEVILLE STAPLE real gangsters sunday best recordings
AMPARANOIA feat. ESNE BELTZA buen rollito calaverita records
HOLLIE COOK angel fire merge records
CHE SUDAKA feat. AMPARO SANCHEZ todo vuelve soul jazz records
SKA-P a chitón ska-p
NAPOLEON SOLO viva copenhagen pork pie
TWO TONE CLUB seven days a week randale records

neopostdadasurrealpunkshow am 13.12., 17-19 Uhr: Bernadette Lahengst über "Lazarus", Frauen in der Kunst und die "Vielen" –

anlässlich der Inszenierung des Musicals und Testaments von David Bowie am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg mit Alexander Scheer (Newton alias Bowie) und Gala Othero Winter (das Mädchen/Marley) sowie der Band "No Plan". Ein Interview mit der Dramaturgin dieser Arbeit, Rita Thiele, wird im Januar 2019 zu hören sein.

Der Genuss des Lynchens

Kolumne des Café Morgenland

Erläuterungen
Am 21.09.2018 lynchte ein Mob von ca. 50 Leuten mittags auf dem Omonia-Platz in Athen, den 33-jährigen Zak Kostopoulos. Für manche, weil er ein Dieb war, für andere, weil er schwul oder queer war, für wieder andere, weil er drogenabhängig war. Jeder hatte was zu vernichten. Haupttäter waren der Besitzer des Juwelierladens, wo er hin flüchtete (wegen einer anderen Auseinandersetzung) und ein Immobilienmakler von gegenüber. Die herbeigerufene Polizei hat den Rest gegeben. Acht Bullen schlugen auf seinen regungslosen Körper ein und haben die Leiche (er war bereits tot) mit Handschellen ins Krankenhaus gebracht, wo nur noch sein Tod festgestellt wurde. Seitdem wird alles darangesetzt, das Geschehen zu vertuschen oder zumindest zu rechtfertigen. So oder so.

Der Genuss des Lynchens

„Was mich sehr betroffen und traurig gemacht hat, war folgendes: Nehmen wir an, die beiden Täter waren Bestien und aus Angst mischte man sich nicht ein. Ich hatte auch Angst zwischen Leute zu gehen, die sich in einem Zustand einer Art Raserei befanden, sie verstanden kein Jesus und zermarterten den anderen. Aber die Masse hat nicht mal geschrien, sie schaute einfach zu, d.h., es war der Horror. Es waren dreißig, vierzig, fünfzig Personen in etwa. Sie haben sich in Amphitheater-Form aufgestellt ohne einen Laut von sich zu geben. Etwa so „Was macht ihr da?“, „Hört auf!“. Auch jemand, der sich nicht nach vorne wagte, könnte etwas rufen. Als ich mich einmischte, hörte ich von hinten eine Frauenstimme „Der Junge hat recht, hört auf, erbarmen! Was macht ihr da?“. Nur eine einzige Frau…“ (aus der Erzählung eines Augenzeugen, Newpost.gr, 27.09.2018):
Vor über 38 Jahren schrieb Elias Canetti in seinem Buch „Masse und Macht“:
„Die Hetzmasse bildet sich im Hinblick auf ein rasch erreichbares Ziel. Es ist ihr bekannt und genau bezeichnet, es ist ihr auch nah. Sie ist aufs Töten aus, und sie weiß, wen sie töten will. Mit der Entschlossenheit ohnegleichen geht sie auf dieses Ziel los; es ist unmöglich, sie darum zu betrügen. Es genügt, dieses Ziel bekannt zu geben, es genügt zu verbreiten, wer umkommen soll, damit eine Masse sich bildet. Die Konzentration aufs Töten ist eine besondere Art und an Intensität durch keine andere zu übertreffen. Jeder will daran teilhaben, jeder schlägt zu. Um seinen Schlag führen zu können, drängt sich jeder in die nächste Nähe des Opfers. Wenn er nicht treffen kann, will er sehen, wie es von den anderen getroffen wird (…). Es ist ein leichtes Unternehmen und es spielt sich so rasch ab, dass man sich beeilen muss, um zurechtzukommen. Die Eile, Gehobenheit und Sicherheit einer solchen Masse hat etwas Unheimliches.“ (Masse und Macht, Elias Canetti, 1980)

Difficult Music For Difficult People (Monday \ 5-7 pm MEZ / 4-6 pm GMT)

Never be bullied into silence: Peder Mannerfelt, Autechre, Áine O'Dwyer & Graham Lambkin, Ditterich von Euler-Donnersperg, Evapori, Christoph de Babalon, Octavian Nemescu and Oberman Knocks.
-
Anachronism
12. December 2018 @ Schwankhalle (Bremen)
Live: E S O, Unprofessional, Sad Ed, Peter Strickmann
-

Münzviertel sagt: Unsere Nachbarn Café Exil braucht unsere Solidarität! Großer Spendentopf: Viertelabend 13.12.18

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,
liebe Freundinnen und Freunde des Münzviertel,

unsere Nachbarn Café Exil braucht unsere Solidarität! Großer Spendentopf: Viertelabend* 13.12.18
https://www.facebook.com/events/297074270895176/318769598725643/?notif_t...

Mit Bestürzung, Wut und Traurigkeit müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass mitten in unserem Viertel feige und gezielt die Ladenfensterscheibe unseres Nachbarn Café Exil eingeschlagen wurde. Dazu schreibt Café Exil:

Online hören

.



Feedback

Sendungen