Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen

Warum?

Ihr seid Scheiße Hamburg!

Listen our Radio: fiction for fairies+cyborgs Ausgabe übers Schreiben heute um 22.00 Uhr

Ein Que(e)rverweis durch das FSK Programm für den heutigen Abend: fiction for fairies+cyborgs Ausgabe übers Schreiben

"kurze Begegnungen mit

Samuel R. Delany, Roland Barthes, Toni Morrison, Christa Wolf, Julia Kristeva,

Jacques Derrida, Monique Wittig, Cherríe Moraga,

eine längere mit Donna Haraway,

und einen ersten Teaser für k katers Nymphengarn !

a space of transgression * a space that transgresses us * a fictional place of belonging"

Räumt endlich das Polizeipräsidium

Einen Tag nachdem Spiegel vermeldet, daß Dudde ein Guter ist,
(Polizisten ignorierten Vorgabe von Hamburger Einsatzchef), sagt Meyer beim Abendblatt daß Tränenegas O.K. war und bleiben soll (Polizeipräsident: Einsatz von Reizgas war rechtens). Wie wär's mit einem Sturm (in) der Stasi Behörde?

Eine Empfehlung für den heutigen Freitag: An open art retrospective of the G20 summit

Diese Ausstellung visualisiert eine Vielzahl erfahrener und zu erfahrender Momente jener acht Tage, die sich tief und abrufbar eingebrannt haben in das kollektive Bewußtsein dieser Stadt:
http://das-gaengeviertel.info/programm/veranstaltungsdetails/termin/2017/07/20/event/tx_cal_phpicalendar/an-open-art-retrospective-of-the-g20-summit.html

"Ich habe gar keine Lust jetzt mit Ihnen zu reden." (Timo Zill, Polizei Presse Hamburg)

Protokoll eines Pressegesprächs:

"Hallo - Hallo. Mein Name ist Zill - Mein Name ist ..., FSK.
Ich würde gerne erfahren, was Sie zur Begründung des mit Maschinenpistolen ausgerüsteten Polizeieinsatzes am Rande der gestrigen Demonstration "Gipfel der Hetze", Jungfernstieg Ecke Neuer Wall sagen.
Wie kommen Sie eigentlich an meine Handy Nr.?
Ich bin Journalist.
Ich hab gar keine Lust jetzt mit Ihnen zu reden; Sie könnern sich an die Pressestelle wenden; aufgelegt."

Herr Zill wird in Fernseh- und Zeitungsmeldungen als Leiter der Polizeipressestelle Hamburg kolportiert.

Wir haben auch keine Lust darüber reden zu müssen

Aber wir müssen.

Wir dokumentieren: Pressemitteilung des anwaltlichen Notdienstes zum Umgang der Polizei mit Rechtsprechung

Polizei unterbindet den Zutritt zum Camp Entenwerder trotz positiver Verwaltungsgerichtsentscheidung
Veröffentlicht am 02.07.2017 um 18:10

Hamburger Polizei ignoriert Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts Hamburg - Anwaltlicher Notdienst fordert die sofortige Ablösung von PD Hartmut Dudde

Trotz positiver Eilentscheidung des Hamburger Verwaltungsgerichts (VG) in der Nacht zum 2. Juli 2017 (Az. 75 G 3/17) hat die Hamburger Polizei den Versammlungsteilnehmern des Antikapitalistischen Camps den Zugang zu dem angemeldeten Gelände Entenwerder verweigert und angekündigt, dass der Gesamteinsatzleiter Dudde persönlich ein absolutes Versammlungsverbot auf dem Gelände durchsetzen werde. Herr Dudde behauptet derzeit ggü. der Presse schlicht, es gebe keine gerichtliche Entscheidung.

Online hören

.



Feedback

Sendungen