Stimme - Reflektionen und Resonanzen

Stimme – Reflexionen und Resonanzen, 19.3., 14-16 Uhr: Malte Ubenauf, Dramaturg, zu Christoph Marthalers "Häuptling Abendwind"

Im Malersaal des Schauspielhauses Hamburg. Des Weiteren Rezensionen der folgenden Buch-Neuerscheinungen: Bauhaus Imaginista

Stimme – Reflexionen und Resonanzen am 19.2., 14-16 Uhr: Hanna Mittelstädt im Gespräch

Voller revolutionärem Elan begegnen Lutz Schulenburg und Hanna Mittelstädt Pierre Gallissaire und lernen über ihn anarchistische und situationistische sowie dadaistische und surrealistische Texte aus Frankreich kennen. Die sollen, so finden sie, unbedingt auch im deutschsprachigen Bereich verfügbar werden - nach dem Motto: »Ein Gedicht kann genauso revolutionär sein wie ein theoretischer Text.« Also machen sie sich an die Arbeit und gründen 1974 den Verlag Edition Nautilus. Im 40.

Stimme - Reflexionen und Resonanzen, 18.12., 14-16 Uhr: Hans-Christian Dany im Gespräch:

Ausgehend von seinem jüngsten Buch "MA-1. Mode und Uniform", in der Reihe "Flugschrift" 2018 bei Edition Nautilus erschienen, machen wir einen Streifzug durch die stilwirre bis stillose globale Landschaft, in der wir uns aktuell befinden. Denn die beobachtet Hans-Christian Dany ebenso gerne wie aufmerksam. Und auch seine DJ-Künste lassen wir uns nicht entgehen.

Gisèle Vienne, 24.8.2018, 14 - 16 Uhr:

über ihre Suche nach einem neuen Fest, die anthropologisch-politische Dimension von Gefühlen und die zwischen Geschwindigkeitsrausch, Entertainment und Pädagogik oft übersehene Rolle der Kunst. Eine Künstlerin, die sich Langsamkeit, Qualität und Lachen erlaubt. Mit der Arbeit "Crowd" waren sie und ihr Team auf dem diesjährigen Sommerfestivals Kampnagel zu erleben.

Heute, 30.4. in "Stimme": Cathérine Hug live zu "Fashion Drive. Extreme Mode in der Kunst" im Kunsthaus Zürich – und

in Wien führt uns Lisa Ortner-Kreil durch die von ihr kuratierte Ausstellung "Man Ray" im Kunstforum.

Stimme… am 17.4., 14-16 Uhr: Manuel Legris – mein Leben ist ein Traum, und weshalb Märchen nicht immer schrecklich sind...

Bevor Manuel Legris 2010 die Direktion des Wiener Staatsopernballetts übernahm, war er einer der Danseurs Etoile an der Pariser Oper, die von Rudolf Nurejew lernten und eine unnachahmbare Prägung erhielten, die dem klassischen Tanz sogar in den Erzählballetten eine subtile Abstraktion verlieh und sie in mitreißende Höhen katapultierte. Wie kam es dazu und was macht den Stil des legendären Nurejew aus (,der in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre,) – und über ihn die Formensprache gelungenen klassischen Tanzes überhaupt?

In der neopost 12.4., 17-19 Uhr: Keith Haring zum 60. in der Albertina. Ein Gespräch mit Dieter Buchhart.

Kaum zu glauben, doch in diesem Jahr wäre der bereits 1990 verstorbene New Yorker Künstler Keith Haring – erst – 60 Jahre alt geworden. Kaum zu glauben angesichts der ungeheuren Verbreitung und tiefen Einflussnahme seines Werks, das den Betrachter genauso frisch, direkt und aktuell anspricht wie vor 30 Jahren. Anlass für die Albertina, eine der bedeutsamsten graphischen Sammlungen weltweit, diesem genialen Zeichner eine umfassende Ausstellung zu widmen: Keith Haring. The Alphabet. Kuratiert hat sie Dr. Dr.

neopostdadasurrealpunkshow, 22.2.2018, 17-19: Alexander Schubert im Gespräch

Im diesjährigen klub katarakt gab es Gelegenheit, die Arbeit des Hamburger Musikers und Komponisten Alexander Schubert gleich aus zwei Perspektiven und damit die Spannweite seines Unterwegseins zwischen Lehre, Komponieren, Improvisieren und Performen kennenzulernen: aus der Perspektive einer Selbstdarstellung im Rahmen der traditionellen Donnerstag-klub-katarakt-Lecture "Präsentationen" sowie der Aufführung seines Stückes "Supramodal Parser" (2015). Die hier zu erlebende monumental-überwältigende, berauschende und wortwörtlich benebelnde Handschrift hat uns neugierig gemacht.

STIMME - 20.2., Maike Mia Höhne zur Berlinale (den Shorts) 2018 (red flags und #me too incl.) + Margareth Kammerer

zum experimentellen Pop-Quartett The Magic I.D.
(Kai Fagaschinski, Klarinette
Margareth Kammerer, Vocals, Gitarren
Christof Kurzmann, Computer, Vocals
Michael Thieke, Klarinette), das auf dem diesjährigen Festival klub katarakt zu hören war.
„Solange wir nicht die Bilder ändern, wird sich nichts ändern. Ich will mit meinem Programm in vielerlei Hinsicht ein Reframing der gesellschaftlichen Verhältnisse ermöglichen – auf Augenhöhe und ohne Abhängigkeitsverhältnisse.“ (Maike Mia Höhne, s. a. www.jorinde-reznikoff.de)

Online hören

.



Feedback

Sendungen