neopostdadasurrealpunkshow

Dada global..... in der neo.... 11.2. von 17.00 - 19.00 Uhr

Die Feierlichkeiten zum 100. Geburtsjahr 2016 führt DADAs Geburtsort Zürich prominent an. Während das "Geburtshaus" von DADA, das Cabaret Voltaire in der Spiegelgasse 1, unter der Leitung von Adrian Notz seine "Obsession DADA" mit täglichen "Offizien" zelebriert, GedenkDADAdiensten an meist vergessene DADAistInnen, knüpft das Kunstmuseum Zürich da an, wo DADA längst über alle Berge war, an seinem kurzen Höhepunkt, der auch sein Ver- und Auseinandergehen schon ansichtig werden ließ.

Hannah Höch, die Frauen der Sturm-Bewegung und von Dada, Germaine Krull...in der neo....Do. 26.11. zw. 17.00-19.00 Uhr

Dr. Ina Boesch, Kulturwissenschaftlerin, Kuratorin und Publizistin zur europäischen Avantgarde in Politik und Kunst, hat in diesem Jahr das Buch "Die Dada. Wie Frauen Dada prägten" im Verlag Scheidegger & Spiess herausgegeben und folgende Schweizer Wanderausstellung kuratiert: "Die Dada La Dada She Dada. Eine Ausstellung, die erstmals die Frauen ins Zentrum von Dada stellt." (bis 10.1.2016 im Manoir de Martigny). Wir sprechen mit ihr über Wirken und Vergessen der "DADA.-Damen" und ihr unerschöpftes Aufbruchs-Potential.// In der Schirn Kunsthalle Frankfurt zeichnet Frau Dr.

Update existentialiste? Les Blondes, Puta Guerilla und Les Hurlements de leo, Do. 8.10. in der neopostdada ab 17.00 Uhr

Auf der diesjährigen Fete de l Humanite bei Paris sorgte nicht nur der Auftritt von Juliette Gréco für das, was sich mit dem Wort Furore veilleicht am besten umschreiben/bezeichnen lässt. Nicht minder imposant der Auftritt von Triggerfinger. Und die Chance, Bands wie les Hurlement de leo wiederzusehen und Puta Guerilla und Les Blondes neu zu entdecken. Das Ganze eingerahmt durch politische Diskussionen, denen der Auftritt von Yanis Varoufakis gezeigt hat, woran es der politischen Linken fehlt....

Klaus Maeck im ITV zu "B-Movie", 17 - 19 Uhr, in der neopostdada....

Als Hommage an den Westberliner Underground der 80er Jahre ist "B-Movie - Lust & Sound..." gedacht. Der Film skizziert das vibrierende (Nacht-)leben einer kreativen subkulturellen Szene, die es so nicht mehr gibt, an die sich aber nicht nur Iggy Pop und David Bowie gern erinnern. Wir begrüßen als Gast Klaus Maeck, einen der Regisseure dieses Films, über den der Hollywood Reporter schreibt: "An appealing memoir of a wild memoir." Dass der Film auch funktioniert dank der erschreckend zeitgemäß scheinenden Musik werden wir hören.

Peter Hein im ITV: Do. 10.9. 17-19 Uhr, neopostdadasurrealpunkshow

Aus Anlaß des neuen Fehlfarben-Albums "Über Menschen..Unter Tieren" sprechen wir mit Peter Hein, dem Sänger der Traditions-Punk-Band über den Dinge Stand.

Neues von Moriarty, Congopunq und FFS in der neo....heute ab 17.00 Uhr

Moriarty, Congopunq und FFS in der heutigen neopostdadasurrealpunkshow. Epitaph heißt der Titel der neuen CD von Moriarty, die vor kurzem in der Fabrik auftraten. Congopunq dürften hierzulande kaum bekannt sein, und wenn deren Konzertplakat nicht so schrill verrückt gewesen wäre, hätten wir deren Konzert in Cannes voll verpasst, aber so war es ein Dada-Dance-Spaß. Zu und über FFS gäbe es jede Menge zu sagen.

Dr. Dimitrij Belkin zu Rainer Werner Fassbinder und seinen antisemitischen Affinitäten und Provokationen

https://www.freie-radios.net/71415
Dr. Dmitrij Belkin, Historiker, Ausstellungsmacher, Publizist, Referent beim jüdischen Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk in Berlin, äußert sich zu Rainer Werner Fassbinder und seinen antisemitischen Affinitäten und Provokationen. Das Interview wurde aus Anlaß der Ausstellung "Fassbinder - JETZT" im Martin Gropius Bau Berlin und des Artikels von Dr. Belkin in der taz geführt.http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artik...

Neopost-Special, 30.6.15, 16-19 Uhr. Hanna Schygulla und Rainer Werner Fassbinder

"Im Land des Apfelbaums" - Hanna Schygulla liest aus frühen Texten von RW Fassbinder und erzählt aus ihrem Leben mit und ohne "den Fassbinder". Wir senden einen Mitschnitt aus dem DeutschenSchauSpielhaus vom 19.6.15. "Im Land des Apfelbaums, Gedichte und Prosa aus den Kölner Jahren 1962/3" brachte der Verlag Schirmer-Mosel pünktlich zum 70. Geburtstag des 1982 verstorbenen prägenden deutschen Filmregisseurs heraus.

Frank Witzel in der neopostdada/FSK am Do. 11.6., 17.00 - 19.00 Uhr

"Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" ist der aufmerksamkeitsstarke Buchtitel von Frank Witzels aktuellem Roman, erschienen bei Matthes & Seitz. Klar, es geht in dem 800 Seiten starken und fast absatzlosen Buch nicht um die Chronologie der RAF. Vielmehr um das Nachzeichnen der gesellschaftlich-kulturellen Nachkriegs-Situation der BRD aus der Sicht eines Autoren, der unter dem "Timotheus-Komplex" leidet.

Joan Punyet Miro in der neopostdada.. Do. 14.5.2015, 17.00 - 19.00 Uhr

Noch bis zum 25. Mai ist im Bucerius Kunst Forum die Ausstellung "Miró. Malerei als Poesie" zu sehen.

Online hören

.



Feedback

Sendungen