Nazi Morde benennen: München 29. September 2018

Nazi Morde benennen

Die NSU-Morde waren die Fortsetzung der Pogrome der 90er Jahre.

Der Zusammenhalt der deutschen Gesellschaft hat das Morden des NSUs ermöglicht. Der NSU-Prozess war dann die Bedienungsanleitung, wie Morden, Komplizenschaft und Verschweigen durchzuführen und anschließend abzuwickeln sind. Das Morden war und ist nicht zu Ende. Auch nach dem NSU geht es weiter.

In München am OEZ hat am 22. Juli 2016 der junge Nazi David Ali Sonboly ein Massaker verübt, es gab 9 Ermordete und viele Verletzte. Der Täter handelte aus Hass gegen Muslime und weil er an die Überlegenheit der arischen Rasse glaubte. Das Datum des Massakers war auf den 5. Jahrestag des Massakers in Norwegen durch Anders Breivik gelegt, weil Sonboly Breivik verehrte. Keine deutsche Öffentlichkeit will bis heute genaueres darüber wissen.

Was die Deutschen von diesem Massaker in München in 2016 wissen wollen, ist, dass der Täter ein Migrant war. Damit kann der eigene Rassismus bestätigt werden. Dass es sich um ein Nazi-Massaker handelte, glaubt heute genauso wenig jemand, wie vor 2011 jemand daran glaubte, dass die NSU-Morde von Nazis verübt wurden.

Vielleicht werden die Deutschen in regelmäßigen Abständen weitere Schuld-Abwehr- und Abwicklungs-Rituale wie beim NSU inszenieren. Vielleicht werden sie sich weiterhin regelmäßig zu großen friedlichen Kundgebungen treffen, um sich zu bestätigen, dass sie auch gute, demokratische Menschen sein können, noch ehe ein Verdacht auf sie fällt.

Das wird zwar den Ermordeten und Angegriffenen nicht helfen, aber es wird den Deutschen und ihren Linken helfen, sich emotional anständig zu fühlen, bei dem was in den nächsten Jahren noch kommen wird. Tatsächlich helfen wird nur, wenn die Morde und Angriffe verhindert werden.

Anlässlich der aktuellsten Re-Formierung des deutschen Jagd- und Mordkollektivs wollen wir in einer Kundgebung das Nazi Massaker von 2016 benennen.

Samstag, 29. September 2018, 12:00 Uhr, Olympia-Einkaufszentrum München

Café Morgenland

https://www.muenchen.tv/amoklauf-am-oez-denkmal-fuer-euch-offiziell-uebe...
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ein-jahr-danach-denkmal-fuer...

Die CDU ist so feige

daß sie Ort und Zeit der PK verschweigt: "Die CDU selbst wollte ihr Resümee aus dem Sonderausschuss am kommenden Montag in einer Pressekonferenz vorstellen. Wie WELT erfuhr, ist der Abschlussbericht mit den Stellungnahmen aller Fraktionen allerdings bereits seit Donnerstag dieser Woche komplett."(Aus der Welt Hamburg teil.)
Das ist, was den Begriff der Feigheit anbetrifft, in den Propagandakontext der KOZE Räumung zu setzen.

The 12th Hamburg Soul Weekender - Soul Stew 21. September

The return of the mighty Ralf - ein alter Bekannter besucht uns bei Soul Stew. Grund: der 12. Hamburger Soul Weekender vom 4. bis 7. Oktober 2018 mit Hunderten DJs, Tausenden 45er und Millionen Tänzern - alle Infos heute in der Sendung.

Außerdem Info über den Dokufilm zu Rudy Love, der am 7.10 im Komet gezeigt wird und in der zweiten Stunde:
Soul für Connoisseur - Sweet und Deep Soul.

(Wiederholung am Mittwoch, 26. September 12 Uhr)

Mondo Bizarro

Punkrock Radio Special mit Renke / Zeitstrafe
Do, 20.09., 17-19 Uhr > FSK

Renke wird 15! Oder Zeitstrafe! Zumindest kein Grund zu feiern, nach vergangenen und zukünftigen Highlights zu fragen und Sekt zu trinken. Und nichtsdestotrotz tun wir all das! Happy Birthday 15 Jahre DIY in Reinkultur! www.zeitstrafe.de/ http://mondobizarro.de

... "Zurückhaltung von Mitspielern nach dem Rückzug von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft.

... Wo waren die Mitspieler, die sich bei Mesut bedankt haben? Anscheinend haben viele sich nicht zu äußern getraut, weil sie gedacht haben, dass das bei den deutschen Fans nicht so gut ankommt. Aber da geht es nicht um die Aktion mit dem Foto", wertete Boateng. "Da geht es um einen tollen Spieler, der mit uns Weltmeister geworden ist, der super viele Länderspiele gemacht hat, der den deutschen Fußball auch ein Stück weit verändert hat. ,,,"
Aus: https://www.augsburger-allgemeine.de/sport/fc-bayern/FC-Bayern-siegt-zum...

" Permalink Melden

Re: Jetzt darf ich aber lachen, oder?

Im Grunde ist es uns egal ob der wie der auch immer zu bestimmender identifizierbarer gefühlter "Deutsche" uns als Bereicherung empfindet oder nicht. Fakt ist wir bleiben. Wir fühlen uns hier geborgen. Wir empfinden uns als Bereicherung für euch denn ihr könnt tatsächlich sehr viel von uns lernen. Wir sicher auch von einzelnen von Euch.
Die Frage fällt natürlich in dem Kontext Köthen und Chemnitz
Hierzu sei nur gesagt, dass ein Teil unserer Erziehung darin bestand, zu wissen wie man sich erfolgreich gegen Nazi-Skinheads wehrt und sie verprügelt. Viele von den jüngeren Migranten sind vor Bomben, Krieg und Folter geflohen und dann wollt ihr Nazipusteblumen diesen eine Watsche geben?? Denkt besser dreimal drüber nach. Da helfen auch martialisches Auftreten nicht wie auch die lächerlichen Namen die sich die Nazi-Hools geben wie New Social oder Adolf Hitler Hooligans (my ass) überhaupt nicht.
Nun zu erklären weshalb wir trotz Günter Sare, Rostock-Lichtenhagen, Magdeburg, Solingen, Mölln, Freital, Bautzen, Heidenau und nun Chemnitz und Köthen das hier unser Zuhause nennen würde den Rahmen sprengen. Vielleicht auf Nachfrage hin.

LG
A"

Aus; https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Studie-Mehrheit-in-Deuts...

we change the frequency. knospt & regenwald hd.

hej ... seit sieben jahren spielt knospt bei fsk jeden dritten donnerstag im monat ab 22 uhr zwei stunden lang ambient, glitch-hop, electronics, idm, instrumental grime, bass & techno und kuratiert den nachtmix bis sieben uhr morgens gleich dazu. mit dem umzug des senders in die fabrique des gängeviertels ist die sendung bereits mehrmals live mit gästen (thomas becker, dj hardy, ex-mono) aus dem subraum der fabrique übertragen worden. an diesem donnerstag, dem 20.9. ist regenwald hd zu gast. von zuhören bis tanzen. eintritt frei.

herzlichst, knospt.

FSK-Workshop #1 – Öffentlichkeit und »freies Radio« (21.09.18 | 19:30 | FSK)

Von 16–17 Uhr gibt es heute (Freitag, 21. September 2018) im Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen eine Vorschau auf den ersten FSK-Workshop, zu dem Ihr heute Abend alle herzlich eingeladen seid.
-
FSK-Workshop #1
ÖFFENTLICHKEIT UND »FREIES RADIO«
-
Einladung zu einem ersten Workshop im Freien Sender Kombinat
Freitag, 21. September 2018, 19:30 Uhr, FSK
-

10000 und das ewig Gleich der Polizei in Hamburg

Zehntausend Menschen haben gegen den heutigen Nazi Aufmarsch in Hamburg protestiert und demonstriert. Wahrscheinlich damit Chemnitz darüber nicht in Vergessenheit gerät, hat die Polizei kurz vor Kundgebungsende der Nazis einen der zwei Wasserwerfer, zuvor in der Dammtorstraße positioniert, zum Gänsemerkt zurücksetzen lassen, das Blaulicht ausgefahren, Wasser gegen Demonstrierende eingesetzt und damit den Nazis den Zugang zur U-Bahn auf Seiten der Protestierenden ermöglicht.

Die deutsche Kolonie in Jiaozhou, Qingdao und die Rolle des dt Kaiserreiches bei der Niederschlagung des Boxeraufstandes

Im September wird es die Gelegenheit geben, die Ergebnisse gleich mehrerer Ausstellungsprojekte in Hamburg zu besichtigen, die sich mit Qingdao auf unterschiedlichste Weise befassen. Ihr Inhalt kann - auch da beide Projekte im Rahmen der Chinatime stattfinden werden - in mehrfachem Sinne mit Spannung erwartet werden.

Online hören

.



Feedback

Sendungen