Weblog von nfsu

11.00 Uhr, Donnerstag,23. März: Sondersendung zur Abschiebepraxis und zum Synagogen-Asyl

Dokumentation (Aus der Einladung zur Pressekonferenz)
"Situation der Abschiebungen nach Afghanistan aus Hamburg und Forderungen an den Senat."

// Die PK wird um 11.00 Uhr gesendet. //

Hamburg beteiligt sich, neben dem grün-roten Baden-Württemberg, als rot-grün regiertes Bundesland an den Abschiebungen nach Afghanistan.

Die Ausländerbehörde sucht sich Afghanen scheinbar nur nach dem Merkmal jung und männlich aus und orientiert sich keinesfalls an der fraglichen Prioritätenliste. Dass es sich hierbei um Menschen handelt die aus gutem Grund aus Afghanistan geflohen sind und wie jede*r andere ihr Leben leben wollen interessiert hierbei nicht.

Ein Afghane jüdischen Glaubens sollte am 22. Februar 2017 abgeschoben werden, obwohl sowohl dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge als auch der Hamburger Ausländerbehörde die Religionszugehörigkeit und die Gefährdung von Juden in Afghanistan bekannt waren. Er hat mit der Unterstützung des Café Exils und seinem Rechtsanwalt Björn Stehn in einer Synagoge in Schleswig-Holstein Schutz und Synagogen-Asyl gefunden.

Ein junger Afghane 23 Jahre alt und seit 5 Jahren in Hamburg, mit beachtenswerten Integrationsleistungen, der von basis&woge e.V – im Projekt Plietsch begleitet wurde, ist am 22. Februar dennoch abgeschoben worden.
...
Ein weiterer Afghane wurde im Dezember in Abschiebehaft genommen. Diese konnte seine Rechtsanwältin Anette Schmidt beenden und die Abschiebung somit stoppen.

// Die PK wird um 11.00 Uhr gesendet. //

Es sprachen:
Björn Stehn / Hamburger Rechtsanwalt
Wolfgang Seibert / Jüdische Gemeinde Pinneberg
Anette Schmidt / Hamburger Rechtsanwältin
Ilka Tietje / basis & woge e.V. - Projekt Plietsch / Netzwerk Fluchtort Hamburg 5.0
Thomas Ruttig / ko-direktor afghanistan analystss network (AAN), unabh. think tank in kabul/berlin

#freedeniz St. Pauli führt, Deniz Yükcel in U-Haft? Dann ist wohl gleich

nach Spielschluß eine Beratung der Stadion VV vor der Süd-Tribüne? #freedeniz

Deniz Yükcel auf unbestimmte Zeit in U-Haft / Auch über 150 Journalist*innen, über 40.000 weitere Menschen, darunter die HDP'ler

Dienstag um 16.30 Uhr ein Autokorso "Free Deniz" für den heute von der Staatsanwaltschaft in Istanbul bezichtigten Journalisten Deniz Yükcel. #FreeDeniz Ein Kurzaufruf, den die Hamburger taz Redaktion uns zugespielt hat:

"Für den Fall, dass Deniz Yücel weiter inhaftiert bleibt, werden FreundInnen, KollegInnen und UnterstützerInnen morgen in 11 Städten mit Autokorsos deutlich machen, dass ihre Geduld am Ende ist. ...

Jeder der Zeit und Interesse hat, kann sich dem Korso nschließen und ein Zeichen für Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei und für unseren ehemaligen Kollegen setzen. Auch Fußgänger sind willkommen. Sicherlich findet sich ein freier Platz in einem der Autos und natürlich auch RadfahrerInnen können mitmachen. Treffpunkt ist jeweils 16.30 Uhr, Abfahrt 17.30 Uhr.
Treffpunkt Hamburg:
Start Glacischaussee am Heiligengeistfeld Ecke Feldstr./Glacichaussee
"

Und hier noch (auch wenn der Pösident einen anderen Namen trägt):

Your vote was a hate crime - - let love shine - - Our hearts are bigger than your hate.

Montag, 28. November: Ismail Küpeli zum Ausnahmezustand in der Türkei. Vortrag in Hamburg und Gelegenheit zur Debatte

"Über 160 Medien wurden verboten, 37.000 Menschen festgenommen und über 100.000 Richter, Lehrer, Bürgermeister und Beamte entlassen. Alles ohne halbwegs rechtstaatliche Verfahren. Die Aussetzung der parlamentarischen Demokratie hält seit dem 15. Juli an und ermöglicht der Regierung die Ausschaltung sozialer und politischer Öffentlichkeit abseits der regierungsnahen und regierungskonformen Medien. Weder unabhängige Wissenschaft und Journalismus noch oppositionelle Gegenposition wird von der Erdoğan-Regierung zugelassen."

Stafettenlesung der „Ästhetik des Widerstands“ aus dem Rostocker Peter-Weiss-Haus im Livestream

Seit Freitag wird auf dem Livestream aus Rostock die etwa 50stündige Lesung der „Ästhetik des Widerstands“ übertragen.

Online hören

.



Feedback

Sendungen