Weblog von recycling

recycling: Bini Adamczaks "Beziehungsweise Revolution" oder die Bedingungen von Revolution heute (05.03.2018)

Wir diskutieren ausgiebig das Buch "Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende" von Bini Adamczak, welches 2017 erschienen ist. Dabei stellen wir zentrale Argumente des Buches zur Diskussion: Einerseits diskutieren wir das Potential zentraler Gedanken für eine politische Praxis in den gegenwärtigen Verhältnissen und andererseits problematisieren wir verschiedene Argumente zusammen. Dabei hat sich als Hauptspannunglinie die Frage nach der Negativität politischer Theorie und Praxis und dem Gegenentwurf einer Praxis der Konstruktion von Beziehungsweisen, wie Bini in macht, herausentwickelt.

Wie immer könnt ihr die Sendung nachhören auf freie-radios.net

recycling: Fragmente der Faschisierung europäischer Gesellschaften (05.02.2018)

Abweichend zum Transmittereintrag diskutieren wir die Faschisierung der europäischen Gesellschaften. Zentrale Themen sind dabei das endgültige Ende der Bürgerlichkeit in Deutschland, der Zusammenhang von Sozialdemokratie und Ausnahmezustand und die deutschen Panzer in der türkischen Armee, die zusammen mit Al-Qaida Krieg führen gegen Kurd_innen....und was macht die Linke?

Nachzuhören wie immer hier: freie-radios.net

recycling: Widerständige Subjektivierung und (Selbst-)Organisation III - B. Adamczak "Vom womöglichen Gelingen..." (29.01.2018)

Dritter Teil der Sendereihe, diesmal zur Russischen Revolution. Wir diskutieren Bini Adamczaks Buch "Der schönste Tag im Leben von Alexander Berkman: Vom womöglichen Gelingen der Russischen Revolution". Erschienen ist das Buch 2017 bei edition assemblage. Wir konzentrieren uns wie immer auf Fragen der politischen Organisation und diesmal thematisch naheliegend auf die Erfahrungen vergangener emanzipatorischer Kämpfe.

Nachzuhören - wie immer - hier: frei-radios.net

recycling: Den Golem auf den Weg (01.01.2018)

Anfang November 2017 fand in Kiel eine Veranstaltung statt. Unter dem Titel "Den Golem auf den Weg" sprachen Hannah Peacemann und Anna Schapiro, beide Mitherausgeberinnen des Jalta Magazins, sowie Johannes Spohr und Wolfgang Seibert, die gemeinsam mit Klaus Rosza das Buch "Verheerende Bilanz" geschrieben haben, über Antisemitismus, die Verbindung vom Judentum und radikaler Politik, Allianzen und persönlichen Erfahrungen.

Nachzuhören auf freie-radios.net

recycling: mit Manja Präkels - Lesung und Interview zu ihrem Roman "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß" (04.12.2017)

Am 09.11.17 stellte Manja Präkels ihr neues Buch "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß" in Hamburg vor. Wir dokumentierten die Lesung (Teil 1) und haben im Anschluss daran (Teil 2) im gewohnten recycling-Stil ein Studiogespräch mit Manja Präkels und Markus Liske geführt. Neben offensichtlicheren Themen, wie ihren Roman, die Lesetour, sowie ihre weiteren Bücher, drehte sich das Gespräch auch um Fragen rund um Ästhetik, Vergessen, Verdrängen und Widerstand.

Wie immer nachzuhören auf freie-radios.net

recycling: Österlaich - nach keiner wahl ist weiterhin keine wahl (06.11.2017)

Wir führten Anfang November ein 90-minütiges Interview mit Lothar Galow-Bergemann zum Thema Protofaschismus in Deutschland und Österreich diskutiert anhand der aktuellen Wahlergebnisse aus D und Ö.

Nachzuhören wie immer auf freie-radios.net

Der (leicht modifizierte) Ankündigungstext liest sich folgendermaßen:

recycling: Widerständige Subjektivierung und (Selbst-)Organisation II - D. Loicks "Anarchismus zur Einführung" (02.10.2017)

Wir führen unsere Sendungsreihe fort mit einem ausgedehnten Studiogespräch zum Buch "Anarchismus zur Einführung" von Daniel Loick. Wir wollen uns dabei besonders auf die Frage des politischen Widerstandes konzentrieren.

Wie immer nachzuhören auf freie-radios.net

recycling: Raumzerstörung. Die Militarisierung des öffentlichen Raumes (Nachbereitung zum G20 II) (04.09.2017)

Schon vor dem G20-Gipfel hat sich der öffentliche Raum grundlegend gewandelt: Überall wimmelte es von bewaffneten Polizisten, unliebsame Personen wurden verdrängt, Kritiker_innen und Journalist_innen wurden eingeschüchtert und und und. Mit Beginn der größeren Proteste und dem Beginn des Gipfels hat sich diese Tendenz weiter zugespitzt: In großen Teilen der Stadt wurde das Demonstrationsrecht ausgesetzt, permanent wurden Personen geschlagen, schickaniert oder es wurde ihnen physische Gewalt angedroht - die Polizeigewalt wurde entfesselt. Mit dem Einsatz des SEK und ihrer Schießerlaubnis erreichte diese faschistoide Tendenz dann ihren Höhepunkt.

[nachzuhören auf freie-radios.net]

recycling: Nichts gelernt: Das Nachleben des Faschismus in Deutschland (Nachbereitung zum G20 I) (08.08.2017)

Wir haben darüber diskutiert, warum die faschistoiden Politiken, besonders um den G20 Gipfel, herum nicht das Ganz-Andere des bürgerlich-demokratischen Rechtsstaats sind, sondern von ihm hervorgebracht werden und besonders im Recht ein faschistisches Moment der Souveränität eingeschrieben ist.

nachzuhören auf freie-radios.net

Online hören

.



Feedback

Sendungen