Wir dokumentieren: Presseinformation - Prellbock Altona e.V und Initiative Sternbrücke

Prellbock Altona e.V und Initiative Sternbrücke führen die Klage gegen die geplante Monsterbrücke weiter

Forderung für die Zukunft: frühzeitige Beteiligung auf Augenhöhe VOR Beginn von Planfeststellungsverfahren

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Hamburg hat am 02. Mai den Eilantrag von Prellbock Altona e.V. und der Initiative Sternbrücke auf einen Baustopp abgelehnt. Die Ablehnung erfolgte auf Grundlage einer vorläufigen und summarischen Prüfung. Im nun folgenden Hauptverfahren werde die Argumente vertieft geprüft. Bis zur abschließenden Entscheidung des Gerichts baut die Deutsche Bahn auf eigenes Risiko weiter.

Zur Entscheidung des OVG erläutert Michael Jung, Sprecher von Prellbock Altona e. V.: „Wir freuen uns, dass das OVG die Klageberechtigung von Prellbock Altona e.V., die vom Eisenbahn-Bundesamt und von der Deutschen Bahn in Frage gestellt wurden, voll umfänglich bestätigt hat. Allerdings hat das OVG mit der Ablehnung des Eilantrages die Chance vergeben, in einer offenen Verhandlung die heutzutage immer wichtiger werdenden Argumente wie Klimaschutz, Hitzevorsorge, menschenfreundliche Verkehrsentwicklung und faire Bürgerbeteiligung ausreichend zu würdigen. Die Entscheidung des OVG erfolgte eindeutig unter dem Druck des Planungsbeschleunigungsgesetzes der Ampelkoalition und wird sich als Pyrrhussieg für den Senat und die DB erweisen. Wir sind auf die Verhandlung im Hauptverfahren gespannt.“

Marlies Thätner, Sprecherin der Initiative Sternbrücke, ergänzt: „Unabhängig von der Entscheidung im Eilverfahren: Die von Senat und Bahn gegen den Widerstand von Stadtentwicklung und Denkmalschutz durchgedrückte Monsterbrücke ist und bleibt eine Fehlplanung. Sie zerstört mitten in Altona einen von vielen Menschen geschätzten urbanen Raum. Wir wollen hier offensichtlich eine andere Stadt als der Rot-Grüne Senat. Gemeinsam mit vielen anderen Initiativen, unterstützt von über 1100 Spender:innen und vielen Menschen in der Stadt werden werden wir den politischen und öffentlichen Druck weiter erhöhen. Unsere Forderung bleibt: Baustopp, Beteiligung und Neuplanung.“

Der Denkmalschutz spielt in der laufenden Klage eine wesentliche Rolle. Dazu Kristina Sassenscheidt, Geschäftsführerin des Denkmalvereins Hamburg e.V.: „Bei einem Abriss der Sternbrücke würde nicht nur ein bedeutendes und denkmalgeschütztes Zeugnis der deutschen Architektur- und Ingenieurbaugeschichte verloren gehen, das eigentlich noch eine lange Lebensdauer besitzt. Darüber hinaus würde auch der Umgebungsschutz aller benachbarten Denkmäler und Denkmal-Ensembles durch den überdimensionierten Brücken-Neubau wesentlich beeinträchtigt werden.“

„Wir haben gelernt, wie schwierig und aufwändig es ist, in einem laufenden Planfeststellungsverfahren Einfluss zu nehmen. Damit schält sich über das aktuelle Projekt hinaus eine politische Schlüsselforderung an die Parteien für die nächste Bürgerschaftswahl heraus: echte Beteiligung auf Augenhöhe VOR Beginn von Planfeststellungsverfahren. Wir werden die Parteien daran messen, ob und wie sie diese Forderung umsetzen werden,“ schließt Marlies Thätner.

Prellbock Altona e.V. stellt die Klagebegründung und unterstützende Anlagen, die der Öffentlichkeit zum Teil bislang nicht bekannt waren, zum Download bereit.

In den Unterlagen findet sich unter anderem das bislang unbekannte Planungsverlangen des Senats an die Deutsche Bahn aus 2014, in dem die Verkehrsbehörde die Aufweitung unter der Brücke mit dem Argument verlangt, dass von einem Gesamtquerschnitt der Stresemannstraße von 35 m vor und hinter der Brücke auszugehen sei. Die Verkehrsbehörde ging damals noch davon aus, dass zumindest auf einer Seite der Stresemannstraße zwischen Holstenstraße und Pferdemarkt die Gründerzeitbauten abgerissen würden. Heute undenkbar – damit hat sich eine wesentliche Planungsgrundlage verändert. Eine Neuplanung könnte entsprechend deutlich kleiner ausfallen. (Anlage K 5)

Klagebegründung und Anlagen zum Download
https://nc-5341876459270338663.nextcloud-ionos.com/index.php/s/Tj6ZBDebLCe27wM

die ganze platte: Rapoon - Time Frost/Zoharum (di, 07.05.24, 13-14 uhr)

Das label schreibt: ""Time Frost" is an imaginary record of the mutation process of sound locked in ice and transformed over millennia. Like ghosts of music trapped in the ever-changing permafrost. The album was originally released in a series of publications from Glacial Movements. Virtually unavailable in any form for many years, over time it has become a hard-to-find rarity, sought after by fans of the British project. This reissue changes that state of affairs.

Mondo Bizarro - Punkrockradio Magazin am 02.05.2024

Donnerstag 02.05.2024, 17 – 19 Uhr

Ja ist denn schon Sommer? Macht den Eindruck, ist aber auch unerheblich bezüglich der kommenden Sendung. Laut Turnus steht ein Magazin an und so wird es auch sein. Neue Platten oder Tracks wird es unter anderem von Yur Mum, NoFX, Akne Kid Joe und Tensö geben. Und vielleicht auch noch 2-3 mehr, we will see.

https://mondobizarro.de

TM0524 online!

Wir hoffen, dass ihr alle den Arbeiter*innenkampftag gut überstanden habt, vielleicht habt ihr auch schon unser neues Heft auf einer der Demonstrationen in Hamburg in die Hände bekommen. Falls nicht, habt ihr als FSK-Fördermitglied die Möglichkeit euch den Transmitter jeden Monat nach Hause schicken zu lassen. Oder zum Download als PDF hier klicken.

die ganze platte: Marc Kellaway - Nocturnal Machines/The Cat Box (Di, 30.04.24, 13-14 uhr)

Er schreibt: "I have always been fascinated with the blurring of boundaries in sound - between the acoustic and the electric, the real and the artificial. For me this is closely related to the hours shifting between day and night, where the relation between sight and sound also becomes more uncertain. Drum machines sounding like birds. Birds sounding like synthesizers. Field-recordings abstracted into beats or drones.

Buchstaben über der Stadt

die ganze platte: Negarit Band - Orgins/Buda Musique (Di, 23.04.24, 13-14 uhr)

Das label schreibt: "For several years, Nègarit has established itself as the leading orchestra of the Ethiopian instrumental scene, choosing to perform regularly at the Fendika [ፈንድቃ Fèndeqa – exultation, exuberance], underground and popular lair, hyperactive and mutating melting pot, rather than in the conventional clubs of the nice neighborhoods – which today tend to transform into shishabét (shisha bars)..."
Kontakt: thomas [at] fsk-hh [dot] org

Elfter Prozesstag im Fall der Tötung von Mouhamed Lamine Dramé in Dortmund


https://radio.nrdpl.org/2024/04/20/elfter-prozesstag-im-fall-der-toetung-von-mouhamed-lamine-drame/
Am 11. Prozesstag haben endlich zwei angeklagte Polizisten ausgesagt, darunter der Dienstgruppeneinsatzleiter. Der Kern seiner späten Aussage ist die Schlagzeile, die seither in der Presse verbreitet wird: ein Lehrstück an öffentlicher und zivilgesellschaftlicher Normalisierung von tödlicher rassistischer Polizeigewalt. Ob diese Strategie der Verteidigung sich auf deren juristische Legitimation einwirkt, wird sich zeigen. Die Polizisten stehen nach ihren Aussagen jedenfalls gerne für Interviews bereit. Eine Aussage des Schützen wird im Prozessverlauf erwartet.

Bei uns kommen allerdings andere Stimmen zu Wort:
In dieser Folge hört ihr Ausschnitte aus einem Pressegespräch mit der Anwältin der Nebenklage, Lisa Grüter. Außerdem kommen erneut die Prozessbeobachtenden Britta Rabe vom Komitee für Grundrechte und Demokratie, fanny von nsu watch NRW, ein unabhängiger journalist sowie william vom solidaritätskreis justice4mouhamed zu Wort.

Mondo Bizarro - Punkrock Radio Special mit Bärchen und die Milchbubis

Donnerstag 18.04.2024, 17 – 19 Uhr

„Jung kaputt spart Altersheime“ – die Single von Bärchen und die Milchbubis aus dem Jahr 1980 ist heute aus dem Punk Kosmos nicht mehr wegzudenken, ebenso das Debut (und bis dato einzige) Album der Band „Dann macht es Bumm“ (1981).

Gut 40 Jahre später macht die Band wieder von sich reden und der Werkschau von 2021 „Endlich komplett betrunken“ (Tapete Records) folgt nun tatsächlich ein neues Album der zum Trio geschrumpften Combo. „Die Rückkehr des Bumm“ wird es heissen und am 19.04.24 via Tapete Records veröffentlicht.

Wir freuen uns auf Annette „Bärchen“ Simons (Voc/Git) bei uns im Studio und auf alte Geschichten und neue Stories. Begleitet wird Annette von Lilia (Howdy Partner Booking & Tapete Records, DJ Miss Misophonia).

https://mondobizarro.de

Online hören

.



Feedback

Sendungen