Weblog von nfsu

Heute in Hamburg: Ein Abend voller Veranstaltungen, von denen jede Einzelne besucht sein will:

Vortrag Workshop
Uni Hamburg VMP 5, Hörsaal B2 18:00
Rassismus in Öffentlichkeit und Schule

racial profiling unter schwerer Verletzung des Presserechts

Wir dokumentieren:
"Stellungnahme von Radio LoRa zur Festnahme eines Mitarbeiters in den Räumlichkeiten von Radio LoRa

Am Abend des 25. Juni 2019 kam es zu einem höchst unerfreulichen Vorfall bei Radio LoRa, dem alternativen Lokalradio von Zürich.

Fortsetzung der '68er Reiher heute abend im MPZ

Dokumentarfilm :
'Paris Mai 68, das ist nur der Anfang, der Kampf geht weiter – Film als Waffe im politischen Kampf'

von Claudia von Alemann 1968/69 / 45 min / s/w
Zum Gespräch nach dem Film dabei: Filmemacherin Claudia von Alemann

Mai 1968 Paris Frankreich. 8 Millionen Franzosen streiken. Polizisten stürmen die Barrikaden, die Sorbonne wird gestürmt, die Studierenden besetzen die universitären Räume und forcieren deren Öffnung für die gesellschaftlichen Kämpfe und Debatten, die die herkömmlichen Institutionen infrage stellen.
Welche Rolle spielt dabei der Film ? Welche Funktion kann dem Film in dieser Bewegung zukommen ? Wie engagieren sich Filmemacher/innen im Rahmen einer neu zu definierenden Kulturpolitik ? Und wie werden ihre Forderungen in der filmischen Praxis umgesetzt ? Filmstudierende, Schüler/innen, Arbeiter/innen u.a. der Citroen-Werke und auch etablierte Regisseure wie Jean-Luc Godard beteiligen sich in diesem Film an den Debatten und Auseinandersetzungen der im Mai 68 entstandenen Filmkollektive. Trailer…

Ein Veranstaltungshinweis für den heutigen Donnerstag: GEWALT – MACHT – WIDERSTAND G20 – Streitschrift um die Mittel zum Zweck

Andreas Blechschmidt liest:
GEWALT – MACHT – WIDERSTAND
G20 – Streitschrift um die Mittel zum Zweck
reihe antifaschistischer texte, Unrast Verlag
https://www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/gewalt-macht-widerstand-detail

Donnerstag, 20. Juni, Centro sociale, Sternstraße 2
https://www.centrosociale.de/2019-06-20/buchvorstellung-andreas-blechschmidt-gewalt-macht-widerstand-getr-nke-gibts-ab-1830

"Waren diese Ereignisse Vorboten eines kommenden Aufstandes oder Strohfeuer einer Revolte, die sich in der bloßen Konfrontation mit der Polizei erschöpft hat? Brennende Barrikaden und Autos, geplünderte Geschäfte sowie eine vorübergehende polizeifreie Zone haben zu unterschiedlichen politischen Bewertungen in der radikalen Linken geführt. Das Buch unternimmt den Versuch, die Hamburger Ereignisse des Juli 2017 mit Blick auf die militanten Aktionsformen zu analysieren. Dabei sollen unterschiedliche Vorstellungen über militante linke Politikkonzepte nicht als sich widersprechende Positionen begriffen werden, sondern als produktiver Streit um die richtige Strategie."

Im Zeichen der wieder entdeckten terroristischen Netzwerke: Die Neue Rechte - Strategien und Diskurse

Diskussionsveranstaltung mit Andreas Speit
Im Rahmen von FreiGänge - eine Veranstaltungsreihe des Gängeviertels, Mitveranstalter: FSK
19. Juni 2019, Mittwoch, 19:30
Fabrique im Gängeviertel (4. Stock), Seminarraum, Eingang über Speckstraße

Ausgehend von den Identitären stellt Andreas Speit Diskurse und Mobilisierungsformen der Neuen Rechten dar. Die Neue Rechte wird dabei sowohl als Bewegungsform als auch anhand ihrer Institutionen und publizistischen Organe untersucht. Als organisatorisches Gravitationszentrum hat sich die AfD etabliert. Gegenstand des Vortrags sind auch die ideologischen Vorläufer und Fundamente der Neuen Rechten in Gestalt der Konservativen Revolution.

In der anschließenden Gesprächsrunde soll die Situation in Hamburg, z.B. die Diskursverschiebungen nach rechts, wie sie am Beispiel der Denunzierung der Ida Ehre Schule aufgrund von Antifa-Aufklebern deutlich geworden sind, thematisiert werden. Weitere Beispiele dieser Diskursverschiebung sind eine spezifische Rede über Linksextremismus, die Anprangerung einer angeblichen Political Correctness und der Antifeminismus.

Document: Heute (Mo.) 20 Uhr Demo: Stoppt die rechte Gewalt!

"Vor zwei Wochen wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke erschossen aufgefunden. Wie die Polizei am Sonntag bekannt gab, wurde nun ein 45-Jähriger Neo-Nazi festgenommen, der dringend tatverdächtig ist. ..."
Zum mutmaßlichen Täter und dessen sozialer Umhüllung schreibt heute exif-recherche: Tatverdächtiger im Fall Lübcke ist bekannter Neonazi
Für einen konsequenten Antifaschismus! Aufruf zur Demonstration
Heute: Montag, den 17. Juni 2019, um 20:00 Start: Achidi-John-Platz 1 (vor der Roten Flora), Schulterblatt Hamburg Antifaschistische Gruppen Hamburg

STADTKULTUR HAMBURG Der Dachverband für Lokale Kultur und Kulturelle Bildung in Hamburg teilt mit:

Hakenkreuzschmierereien im Eidelstedter Bürgerhaus
Nachricht vom 3. Juni 2019
Am Freitag, den 27. April und am Montag, den 3. Mai 2019 wurde das Eidelstedter Bürgerhaus mit Hakenkreuzen beschmiert. Diese politischen Symbole, die an die dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte erinnern, wurden auf die in diesem Zeitraum noch laufende Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ und auf eine Tür des Gebäudes gemalt.

Jetzt gleich in der FLORA ROT: Erinnern an die Dichterin Semra Ertan

Am 24. Mai1982 verbrannte sich Semra Ertan an der Kreuzung Simon-von-Utrecht-Str./Detlef-Bremer-Str. aus Protest gegen den zunehmenden Rassismus öffentlich verbrannt. Sie starb 2 Tage später. Die Künstlerin Cana Bilir-Meier (Semra Ertans Nichte) hat Erstans Geschichte in einem Film aufgegriffen, um ihre Erfahrungen als Teil einer kollektiven Erinnerung und Geschichte zu verorten.
Im Rahmenprogramm zur Ausstellung "Düşler Ülkesi" von Cana Bilir-Meier im Kunstverein.
Mehr (Flora), Zur Ausstellung (Kunstverein)

Der Fortgang im "Elbchaussee Prozeß", nichtquittierte Funksprüche und Männer mit Sonnenbrille und Cappi

Der aktuell stattfindende sogenannte Elbchaussee Prozeß hat mehrfach eine starke Aufmerksamkeit erfahren. Das Gericht entließ vier der fünf Angeklagten aus der Untersuchungshaft, gegen den Willen der Staatsanwaltschaft. Dieser wiederum entsprach das Gericht mit den Ausschluß der Öffentlichkeit bis zu den Schlußplädoyers und im weiteren Verlauf waren Aussagen des Gerichts zu der Zuverlässigkeit der Zeug*innen der Polizei ein vorläufiger Höhepunkt mit einem Raunen in der Stadt.
Nun liegen bemerkenswerte Mitschriften aus dem Prozeß vor. Hier einige Momente:

Online hören

.



Feedback

Sendungen