Weblog von nfsu

... "Zurückhaltung von Mitspielern nach dem Rückzug von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft.

... Wo waren die Mitspieler, die sich bei Mesut bedankt haben? Anscheinend haben viele sich nicht zu äußern getraut, weil sie gedacht haben, dass das bei den deutschen Fans nicht so gut ankommt. Aber da geht es nicht um die Aktion mit dem Foto", wertete Boateng. "Da geht es um einen tollen Spieler, der mit uns Weltmeister geworden ist, der super viele Länderspiele gemacht hat, der den deutschen Fußball auch ein Stück weit verändert hat. ,,,"
Aus: https://www.augsburger-allgemeine.de/sport/fc-bayern/FC-Bayern-siegt-zum...

" Permalink Melden

Re: Jetzt darf ich aber lachen, oder?

Im Grunde ist es uns egal ob der wie der auch immer zu bestimmender identifizierbarer gefühlter "Deutsche" uns als Bereicherung empfindet oder nicht. Fakt ist wir bleiben. Wir fühlen uns hier geborgen. Wir empfinden uns als Bereicherung für euch denn ihr könnt tatsächlich sehr viel von uns lernen. Wir sicher auch von einzelnen von Euch.
Die Frage fällt natürlich in dem Kontext Köthen und Chemnitz
Hierzu sei nur gesagt, dass ein Teil unserer Erziehung darin bestand, zu wissen wie man sich erfolgreich gegen Nazi-Skinheads wehrt und sie verprügelt. Viele von den jüngeren Migranten sind vor Bomben, Krieg und Folter geflohen und dann wollt ihr Nazipusteblumen diesen eine Watsche geben?? Denkt besser dreimal drüber nach. Da helfen auch martialisches Auftreten nicht wie auch die lächerlichen Namen die sich die Nazi-Hools geben wie New Social oder Adolf Hitler Hooligans (my ass) überhaupt nicht.
Nun zu erklären weshalb wir trotz Günter Sare, Rostock-Lichtenhagen, Magdeburg, Solingen, Mölln, Freital, Bautzen, Heidenau und nun Chemnitz und Köthen das hier unser Zuhause nennen würde den Rahmen sprengen. Vielleicht auf Nachfrage hin.

LG
A"

Aus; https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Studie-Mehrheit-in-Deuts...

10000 und das ewig Gleich der Polizei in Hamburg

Zehntausend Menschen haben gegen den heutigen Nazi Aufmarsch in Hamburg protestiert und demonstriert. Wahrscheinlich damit Chemnitz darüber nicht in Vergessenheit gerät, hat die Polizei kurz vor Kundgebungsende der Nazis einen der zwei Wasserwerfer, zuvor in der Dammtorstraße positioniert, zum Gänsemerkt zurücksetzen lassen, das Blaulicht ausgefahren, Wasser gegen Demonstrierende eingesetzt und damit den Nazis den Zugang zur U-Bahn auf Seiten der Protestierenden ermöglicht.

Ein Aufruf und eine Bitte zur Unterstützung eines community Radios

Liebe Freunde Freien Radios,

in Indien haben AktivistInnen in den letzten 20 Jahren eine wirksame und interventionistische Szene von Community-Radios aufbauen können, die sich stark und laut in gesellschaftliche Prozesse einmischen. Der Prototyp dieser Szene ist ein von Frauen betriebenes Radio in der Nähe von Hyderabad, das nun auf Hilfe angewiesen ist. Bitte teilt den Aufruf in Euren Radios, der uns vom UNESCO chair und einem der HauptprotagonistInnen freien Radios in Indien Vinod Pavarala zugesandt wurde:

Dear friends:

https://milaap.org/fundraisers/dds-sangham-radio

This is the story of India's first rural community radio station that went on air in October 2008. The station, as many of you know, is run by a couple of dynamic dalit women and supported against great odds by the rural women's collectives in the Zaheerabad region of the state of Telangana. In the true spirit of community radio, the Deccan Development Society, the NGO that initiated this project, has been actively encouraging the station to become autonomous in terms of its programming as well as finances during the past decade of its existence.

Sustainability, as the buzzword in community media goes, has been an extremely challenging condition to achieve, given a whole set up of circumstances in which civil society organizations in the country have been under tremendous stress in the last four years, farm incomes of small and marginal farmers have been on the decline, especially in the dryland areas of Telangana, and state support for community radio has almost sputtered to a halt. As the appeal put out by Sangham Radio points out, external funding to the station has been very hard to come by. The indirect support provided by the Central government through advertising of state welfare schemes has functioned erratically, to say the least. Like many other community radio stations in the country, Sangham has failed to receive the promised money due to it from the government as payment for advertising, which now stands at a whopping Rs.325,000. With vital infrastructure in need of replacement, the station is staring at closu
re.

Sangham Radio's potential closure would be emblematic of the dire situation in which the community radio sector finds itself in the country today. Content regulations choking the possibilities of the medium and funding restrictions inhibiting the sustenance of the stations, it could become the beginning of the end for community radio in India.

Please follow the link above to read the appeal issued by Sangham Radio. I hope we can all respond to save this station, which, for years during the struggle for community radio in India, was a beacon of hope for marginalized voices left out of mainstream media. It was here that the famous Pastapur Declaration was released seeking an independent, third-sector broadcasting in India a little under two decades ago. It was this that had inspired many of us to join the effort to forge a vibrant community radio movement in the country.

warm regards,
(http://www.commuoh.in/
http://www.uccommedia.in)

Dieser Bitte um Veröffentlichung kommen wir hier sehr gerne nach, verweisen auf einen Besuch, den FSK vor einigen Jahren aus Indien hatte und machen darauf aufmerksam, daß auch kleine Spendenbeträge in größerer Anzahl eine wirksame Unterstützung darstellen dürften.

Sondersendung und Demonstration am heutigen Abend vor der Roten Flora #noG20 #norphh

Heute hat Radio Corax zu den Deutschlandtagen in Chemnitz eine Sondersendung produziert. Nachhörbar unter https://www.freie-radios.net/90690
Ebenfalls heute soll in Hamburg demonstriert werden: Pogrome verhindern bevor sie passieren!
stay tuned

1968; Das wichtigste Residuum

"Euch hat man vergessen zu vergasen." Copyright Deutschland.

#noG20: In der erschienen Literartur zum Jahrestag ist sehr lange zu suchen, bis

dann endlich das folgende auftaucht: ... "Aber es fällt doch auf, wie wenig jenes spannungsreiche Verhältnis zwischen politischer Absicht und militanter Tat überhaupt diskutiert werden – Zusammenhänge, die in marxistischen bzw. sozialistischen Bewegungen seit dem 19. Jahrhundert als das Problem von Theorie und Praxis[14] verhandelt worden sind, lange zum kanonischen Traditionsbestand linker (Arbeiter-) Bewegungsorthodoxie gehörten, und später, nämlich im Kontext der „68er“-Studentenproteste, in voll entfalteter Ambivalenz virulent wurden. Die ursprünglich leitende Frage gelingender gesellschaftlicher Umwälzung des orthodoxen Marxismus war stets: Wie ist das Verhältnis von „richtiger“ theoretischer Gesellschaftskritik und „richtiger“ gesellschaftsverändernder Praxis zu bestimmen? Sie endete in der bis heute ungelösten Frage: Wie ist überhaupt noch Praxis möglich? „No G20“ zeigt, dass nichts von diesen Problemen verjährt ist, ja dass sich dumm macht, wer sie ignoriert. Es lohnt sich daher, mithilfe eines Exkurses zu Theodor W. Adorno an ein grundlegendes Dilemma zu erinnern.

Was LKA Polizist*innen in ihrem "Privat"leben so tun und tun können, "weil sie es können":

https://web.de/magazine/politik/polizeivorgehen-zdf-team-pegida-demonstrant-lka-33128826
Darin der Satz: "Er sei bei dem Geschehen nicht im Dienst gewesen, sondern habe als Privatperson an der Versammlung teilgenommen und befinde sich derzeit im Urlaub."
Kein Kommentar!

Von Fans und FCP Präsidium sind Worte zu erwarten:

Äußert Euch! Stellt Euch solidarisch an die Seite oder gegenüber zu Mesut Özil. Nicht ausschließlich, weil er ein großartiger Fußballspieler ist. Er ist und wird rassistisch verfolgt! Wo, wo wart Ihr beim ersten Heimspiel?

Wir wollen aufmerksam machen:

Morgen, Sonnabend 18. August findet die Gedenkkundgebung für Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân statt. Beide waren am 22. August 1980 von einem Nazi Kommando in Hamburg Billwerder ermordet worden. Die Sendung vom 6. August enthält auch Anfahrzeiten und Lageplan der Kundgebung: https://www.freie-radios.net/90374

Ebenfalls morgen, Sonnabend 18. August findet um 17.00 Uhr auf dem Hachmannplatz eine Protestdemonstration gegen die Bombenangriffe, diesmal der Türkei auf die Ezidische Bevölkerung im Nord Irak statt. Der Aufruf von NAV-DEM Hamburg schildert die Lage: "Seit diesem Frühjahr bombardiert die türkische Luftwaffe täglich große Teile des Nordiraks, während Bodentruppen immer wieder versuchen dort einzudringen. Die Türkei will ihren Krieg gegen die kurdische Befreiungsbewegung im eigenen Land und in Syrien nun auch in den Irak ausdehnen."

Online hören

.



Feedback

Sendungen