Weblog von neopostpunk

Beat Generation Update in der neo mit Michael Kellner, 24.8., 17.00 - 19.00 Uhr

Michael Kellner hat die Bücher der Beat-Generation-AutorInnen wie Jack Kerouac, Allen Ginsberg,Diane di Prima, William S. Burroughs ins Deutsche übersetzt. Mit ihm streifen wir durch die literarischen Werke und Sounds der Beatniks und fragen nach der aktuellen Relevanz bzw. Bedeutung dieser rebellischen KünstlerInnen.

Pool & Katoulati in der neo...10.8., 17.00 - 19.00 Uhr: XO'DO-ALLOKAN-NÙ

.... DAS WORT AM ANDEREN ENDE DES HÖRERS, so heißt das Live-Hörspiel zwischen Benin und Deutschland über das Geschichtenerzählen als, so die Ankündigung, "kritische künstlerische Praxis". Die Installation findet statt im Rahmen des Internationalen Sommerfestival Kampnagel. Attention! Der Vorstellungsort befindet sich in der Repsoldstraße 49 im Münzviertel. Die Premiere ist am Freitag, 11.8., 18.00 Uhr, weitere Aufführungen: Sa, 12.8.,Donnerstag, 17.8. - Sonntag 20.8. und Donnerstag, 24.8. - Sonntag, 27.8., jeweils 18.00 Uhr.

András Siebold zu Gast in der neopostdada.... Do. 27.7. von 17.00 - 19.00 Uhr

Vom 9. bis 27. August findet das diesjährige Internationale Sommerfestival auf Kampnagel statt. Als Gast begrüßen wir schon traditionsgemäß Festivalleiter András Siebold. Mit ihm streifen wir durch das Programm dieses, wie er es beschreibt, "drei Wochen-Sommerfestival-Refugium der Differenz im White Noise des Jetzt" und hinterfragen, ob das "Spiel mit der Realität ... besser in der Kunst als in der Politik aufgehoben" ist? Dazu hören wir Songs der Bands bzw. Projekte, die auf Kampnagel bzw. in der Elbphilharmonie (Rufus Wainwright, Tindersticks) auftreten werden.

Volker Hauptvogel von MEKANIK DESTRÜKTIW KOMANDÖH in der neo...., 13.7., 17.00 - 19.00 Uhr

„manifestation“ heißt das neue Werk von Mekanik Destrüktiw Komandöh – Anlass für uns, mit Volker Hauptvogel, der Stimme von MDK, zu sprechen über den Anfang in den 70ern, warum es dann nicht weiterging und warum jetzt das neue Album.

Frédéric Valin berichtet über die politische Situation in Frankreich in reflektionen.... 14.00 - 16.00 Uhr

Für "die tageszeitung" reiste Frédéric Valin durch Frankreich, um über den Präsidentschaftswahlkampf zu berichten bzw. über die Wahlen zur Assemblée Nationale.

Im Verbrecher Verlag hat Frédéric Valin das Buch "Zidane schweigt. Die Équipe Tricolore, der Aufstieg des Front National und die Spaltung der französischen Gesellschaft" veröffentlicht.

Stimme 20.6.2017, 14-16: Vandana Shiva und Achille Mbembe im "Theater der Welt" Hamburg 2017 - wir senden ihre Vorträge.

Achille Mbembe eröffnete das Theater der Welt mit Thema "Democracy, Mobility and Circulation in a Planetary Age. An Ethics of Consequences" (Thalia-Theater, 25.0.2017), Vandana Shiva den PSI (Performance Studies International)-Kongress "Overflow", der in der Rubrik "Diskurs und Vermittlung" des Theaters der Welt stattfand. Ihr Vortrag trug den Titel "Pact for the Earth. Towards an Earth Democracy."

Zwischen Streetart und Theater der Welt, neo, 8.6. ab 17.00 Uhr

Thema heute: Aus Anlass der Ausstellung in der Golden Hands Gallery von MISS VAN/MODE 2/DAVE DECAT verschaffen wir uns einen Überblick über das Gezeigte. Außerdem blicken wir auf das Theater der Welt.

Where's the Revolution - Das neue Werk von DM in der neo, 27.4., 17 - 19 h

Die neue CD von Depeche Mode "Spirit", auf dem auch der Song "Where's the Revolution" enthalten ist, inspiriert zu weiteren Beschäftigungen mit dem bisher vorliegenden Gesamt-Werk dieser Band.

Stimme, 18.4., 14-16 Uhr: Die Poesie des Lärms – Michael Maierhof im Gespräch – Reflexionen und Resonanzen.

Der in Hamburg ansässige Musiker und Komponist Michael Maierhof macht aus Störgeräuschen Musik: „Mich beschäftigt unsere akustische Realität, weil sie mich nervt, gleichzeitig zieht sie mich an. Als Komponist muss ich mich dazu verhalten und letztlich eine eigene Haltung finden. Ich hole die akustische Realität in den Konzertsaal, übersetzt, stilisiert. Ich benutze keine Baustellenmaschine, sondern klassische Instrumente oder entwickle neue, in künstlichem Raum, und refiguriere so wahrnehmbar Realität“, so sagt er selbst.

Stimme, 18.4., 13-14 Uhr: Das Transatlantik-Festival in der Elbphilharmonie – Reflektionen und Resonanzen.

In 13 Konzerten wurden Reiserouten nachgezeichnet, welche Eroberer, Händler und Abenteurer seit Jahrhunderten über den großen Teich gezogen haben – zumeist mit Leid und Unterdrückung verbunden. Das fand insbesondere in dem Eröffnungskonzert die »Routen der Sklaverei« Ausdruck, welches sich als Memorial für dieses unvorstellbare und doch so reale Phänomen der Geschichte der »Menschheit« versteht.

Online hören

.



Feedback

Sendungen