Weblog von neopostpunk

STIMME, 18.2.2020, 14–16: Alfred Jarry – Texte und Interview, Mitschnitte der Finissage vom 2.2.2020 im 8. Salon

Alfred Jarry und das Collège de ’Pataphysique hatten im Skiff von Dr. Faustroll am Jungfernstieg angelegt. Bevor ihre Reise in die Uneindeutigkeit der  imaginären Lösungen weiterging, gab es noch einen letzten Haltepunkt im 8. Salon – eine Finissage mit Lesung, Führung und Interview.

Neopostdadasurrealpunkshow, 13.2.: David Hockney, aber auch "Die Architektur der Unendlichkeit"

Im Bucerius Kunstform ist bis zum 10.05.2020 die von Kathrin Baumstark und Helen Little kuratierte Ausstellung "David Hockney – Die Tate zu Gast" zu sehen, wir senden Auszüge aus dem Pressegespräch. Vom Anschein bürgerlicher Enge und deren subtilem Aufbruch in Hockneys Darstellung geht es dann weiter in die Ambivalenz zwischen Eingrenzung ("Einfriedung"?) und Grenzöffnung der Architektur, die Christoph Schaub zum Thema seines Dokumentarfilms "Architektur der Unendlichkeit" gemacht hat, der 2019 als DVD mit Buch bei Scheidegger & Spiess erschienen ist.

Neopostdadasurrealpunkshow, 12.12.2019: Was haben Walt Disney und Jackson Pollock miteinander zu tun?

»Amerika! Disney, Rockwell, Pollock, Warhol«: ein Gespräch mit Katrin Baumstark, der künstlerischen Leiterin des Bucerius Kunstforums Hamburg.

Stimme, 19.11., 14-16: Fordern wir das Unmögliche – Ausstellung, Diskussion und Toncollage zur S.I.

Im 8. Salon in Hamburg St.Pauli wurde vom 13.10. bis 2.11.2019 die Ausstellung Fordern wir das Unmögliche: eine Ausstellung über die Situationistische Internationale gezeigt.

»Stimme«, 15.10.2019, 14–16: Etel Adnan – Sturm ohne Wind. Corinna Harfouch, Klaudia Ruschkowski und Hanna Mittelstädt

lesen und stellen Etel Adnan vor – »die Grande Dame der arabischen Literatur«. Die 94-jährige im Libanon geborene und in Paris lebende Malerin, Essayistin und Dichterin wurde einem breiteren Publikum durch die Einladung zur DOCUMENTA 13 bekannt. Klaudia Ruschkowski und Hanna Mittelstädt arbeiteten schon vor ihrem Erfolg mit ihr zusammen und gaben jüngst bei Edition Nautilus ein Sammelband ihrer deutschsprachigen Texte heraus: Sturm ohne Wind.

Stimme – Reflexionen und Resonanzen, 17.9.2019, 14–16 Uhr: Emma Goldman – ein Leben im Aufbruch.

Hanna Mittelstädt stellt Emma Goldman. Gelebtes Leben vor, deren deutsche Übersetzung in ihrer dritten Auflage 2018 bei Edition Nautilus erschienen ist. Die hier aufgezeichnete Lesung wurde Freitag, den 13.9.2019, von und in der Schwarzen Katze organisiert, dem Libertären Kultur- und Aktionszentrums in Hamburg.

Work in progress – Matisse, Iggy Pop und Luk Perceval in der neopostdadasurrealpunkshow, 12.9., 17–19 Uhr.

Die Ausstellung »Metamorphosen« im Kunsthaus Zürich eröffnet über Matisse' unbequeme plastische Werke überraschende Zugänge zu diesem ansonsten der Leichtfüßigkeit verdächtigen Maler. Die Kuratorin Sandra Gianfreda berichtet; der im Verlag Scheidegger&Spiess erschienene Katalog lädt ein, sich auch aus der Ferne ein Bild davon zu machen.

"Stimme – Reflexionen und Resonanzen", Dienstag 16.7.: ein Gespräch über das Gespräch zwischen Wort und Ton mit CYBELE,

dem Label, das es sich seit 1994 zur Aufgabe gemacht hat, über Gespräche, Spiegelungen und restaurierte historische sowie neue Aufnahmen Brücken zu KlangkünstlerInnen des 20. und 21. Jahrhunderts zu bauen, zu denen der Zugang aus unterschiedlichen Gründen – nach wie vor – schwer erscheint. Hinter dem Namen der phrygischen Göttermutter – Inbegriff auch des befremdlich Anderen – verbergen sich die Schauspielerin und Autorin Mirjam Wiesemann und der Tontechniker und Musikregisseur Ingo Schmidt-Lucas.

Online hören

.



Feedback

Sendungen