Weblog von neopostpunk

Di, 20.9., 14-16 in STIMME: "Erschlagt die Armen!"

auf der Bühne des Thalia Gauss. Wut/Rage im Großen Haus. Shumona Sinha im O-Ton.

Es geht um Family*5 und den Schnittpunkt zweier Notwendigkeiten, neo, 8.9., 17.00 - 19 Uhr

Family*5 haben nach 12 langen Jahren mit "Was zählt" (Tapete Records) ein neues, fulminant-intensives Werk veröffentlicht, mit mal wehmütigen und zugleich hoffnungsgebenden Liedzeilen und zwingenden Rhythmen. In Berlin schräg zwischen Volksbühne und Babylon-Kino trafen wir Xao Seffcheque und Martin Graeber zu einem Gespräch im Straßencafé, irgendwie auch kein Zufall.

reflektionen...Gespräche mit Daniela Franke und Bodo Baumgarten, 26.8., heute 15.00 -16.00 Uhr

In Wien, der Stadt der opulenten Selbstinszenierung, ist bis zum 30. Januar 2017 im Theatermuseum Wien/www.theatermuseum.at/vor-dem-vorhang/ausstellungen/spettacolo-barocco/> die Jubiläums-Ausstellung "Spettacolo barocco! Triumph des Theaters" zu sehen.

Zu Gast bei Hajusom... neo, 25.8. von 17.00 - 19.00 Uhr

"Wake Up - Von Molekülen und anderen Wesen" heißt das Projekt, in dessen Rahmen Hajusom und das Ensemble Resonanz das Verhältnis von Mensch und Natur erforschen mit einer posthumanen Performance, in musikalischen Zukunftsvisionen, auf Inseln posthumanen Lebens. Am 2.9.2016, 20 Uhr ist die Premiere im resonanzraum, Feldstraße 66.

Heute, 16.8.16, 14-16, in "Stimme": Hommage à Francis Picabia –

an den Maler in der "Retrospektive Francis Picabia" im Kunsthaus Zürich und dem Literaten in "Gesammelte Schriften" und "Funny Guy & Dada" in der Edition Nautilus. Gespräche mit der Kuratorin Cathérine Hug und der Verlegerin Hanna Mittelstädt.

Über Picabia und die Manifesto-Ausstellung: ITV s mit Cathérine Hug und Reinhard Spieler in der neo, 12.8. von 17.00 - 19.00 Uhr

Bis zum 25. September ist im Kunsthaus Zürich „Francis Picabia – Eine Retrospektive“ zu sehen, eine von Cathérine Hug (Zürich) und Anne Umland (New York) ko-kuratierte Ausstellung, die dann ins New York Museum of Art weiterwandern wird. Anlass, im DADA-Jahr mit Cathérine Hug das zu „Dadaglobe reconstructed“ aufgenommene Gespräch fortzuführen.

Reflektionen.../ Refractions: Zu Gast beim Institut für Protest und Bewegungsforschung

Sendung des Mitschnitts einer Veranstaltung des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung. Peter Ullrich und Simon Teune stellen Intention und Arbeitsmethodik vor und diskutieren mit den Teilnehmenden. Im Anschluß wird Sabrina Schenk, Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft,Frankfurt, nach dem Erkenntnisinteresse und -erfolg befragt.

Neues aus dem und über das Molotow und von der Hasenmanufaktur Hamburg in der neo, 14.7. von 17.00 - 19 Uhr

Studiobesuch bei Tina Oelker, der zum 2. Mal Hasengemälde entwendet wurden. Außerdem werfen wir einen Blick in die opulent gestaltete Bildchronik von Sebastian Meissner über das Molotow, erschienen im Junius Verlag, und sprechen u.a. mit Andi Schmidt darüber und über die Perspektive des Clubs.

She Dada Sessions zu Frauen, Körper und Dada _ Zürich in Reflektionen...Fr. 24.6., 14.00-16.00 Uhr

Am 11./12.3.2016 fand in Zürich zwischen Cabaret Voltaire und Kunsthaus ein Kongress zur weiblichen Perspektive von und zu Dada statt. Die Grundkonzeption lag in den Händen der DadaFachDame Ina Boesch. KoVeranstalterInnen und ModeratorInnen waren Adrian Notz (siehe_höre unser DadaObsession–Gespräch und Cathérine Hug (siehe_höre das Dadaglobe–Gespräch zu der von ihr kuratierten Ausstellung Dadaglobe).

In der neo... Gila Lustiger über "Erschütterung" sowie ein Blick auf "first they came for Assange"

Am 7. April stellte die in Paris lebende Autorin Gila Lustiger ihr Buch "Erschütterung. Über den Terror" im Jüdischen Salon im Café Leonar vor. Vorab trafen wir sie zu einem Gespräch....Außerdem gibt es einen Rückblick auf die Kampagne "first they came for Assange", in deren Rahmen u.a. in Berlin, Paris und Milano Veranstaltungen stattfanden aus Anlaß des 4. Jahrestages des Aufenthalts von Julian Assange in der ecuardorianischen Botschaft in London.

Online hören

.



Feedback

Sendungen